Fußball Alexander Raab macht seinem Herzen Luft

Er redet gerne Tacheles: SG-Trainer Alexander Raab.
Er redet gerne Tacheles: SG-Trainer Alexander Raab.

Die SG Mannweiler/Stahlberg/Dielkirchen trifft in der Fußball-Bezirksliga Westpfalz am Freitagabend um 19.30 Uhr auf den Aufsteiger FCK-Portugiesen III. Die SG Rockenhausen/Dörnbach steht vor zwei Spielen innerhalb von drei Tagen. Und dabei geht es für das Team von Neu-Coach Timothy Hanauer jeweils gegen Topmannschaften der Liga.

Am Sonntag, 15 Uhr, muss die SG beim Primus SV Alsenborn antreten. Am Dienstag trifft Rockenhausen/Dörnbach um 16.30 Uhr zu Hause auf den momentanen Zweiten SV Kirchheimbolanden. Das ist schon das Rückspiel.

Alexander Raab, der Coach der SG Mannweiler/Stahlberg/Dielkirchen, macht vor dem Heimspiel am Freitag auf dem Rasenplatz in Dielkirchen gegen die FCK-Portugiesen III klar: „Wir arbeiten weiter fest daran, die Sensation Ligaverbleib zu schaffen. In den vergangenen Jahren hatten die jungen Spieler, die teils noch in Jugend oder C- und B-Klasse gespielt hatten und zu uns kamen, die Zeit, sich an A-Klasse und Bezirksliga zu gewöhnen. Jungs wie Marvin Blaum oder Robin Blaum und auch Torwart Max Bender muss ich ins kalte Wasser werfen. Und sie machen ihre Sache besser, als ich es erwartet habe.“

„Hinterhältige Aktion“

Dass die SG Mannweiler/Stahlberg/Dielkirchen derzeit als Drittletzter der Tabelle tief unten steht, ist für Raab nicht überraschend. „Nach der hinterhältigen Aktion des abtrünnigen Vereins, der mit uns mal in einer SG war und immer wieder versucht, unsere Spieler abzuwerben, war klar, dass es eine schwierige Saison werden würde. Aber wir sehen das als Motivation, es den Abtrünnigen zu zeigen“, sagt Raab, der damit auf die Trennung des TuS Finkenbach von der SG anspielt.

Absolut auf Augenhöhe

Bis auf die Niederlage gegen Kirchheimbolanden sei sein Team bislang in jedem Spiel absolut auf Augenhöhe mit dem Gegner gewesen. „Ich würde sagen, in den Partien gegen Schönenberg, Oberarnbach haben wir Siege verschenkt, weil wir da mehr und die besseren Torchancen hatten“, sagt Raab. Zuletzt gab es ein 0:3 im Derby gegen die SG Rockenhausen/Dörnbach. „Die Mannschaft, die weniger Fehler gemacht hat, hat gewonnen, das 0:3 war viel zu hoch, ein 0:0,5 wäre das angemessene Ergebnis gewesen“, findet der SG-Trainer.

Fehler minimieren

Gegen die Portugiesen hofft Raab, dass seine Mannschaft die „schweren Fehler“ in der Defensive minimieren kann. „Die Portugiesen sind spielstark und haben mit Akteuren wie einem Ricky Pinheiro starke Individualisten“, sagt der SG-Coach, der sich freut in Dielkirchen wieder spielen zu können. „Der Platz ist besser als der in Finkenbach, dort konnten wir zum Schluss ja sowieso nicht mehr trainieren“, sagt Raab, der wieder auf Offensivspieler Romain Barraud bauen kann, der sich nach seiner Verletzung Anfang September wieder zurückgemeldet hat. Nils Raab fällt aber wegen einer Roten Karte aus. Der Mittelfeldspieler hat sich zudem eine schwere Bänderverletzung im Knie zugezogen. „Wir hoffen , dass sich das nicht als allzu schwere Sache darstellt, sein Ausfall wäre sehr bitter“, sagt Raab, der klar macht: „Zuletzt hat nach dem Spiel in Rockenhausen der dortige Coach unseren Torwart angesprochen, ob er zur SG in der Winterpause wechselt. Fairness sieht für mich anders aus. So was macht man eigentlich in der Winterpause und nicht im September.“

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x