Bad Dürkheim Ritz-Elf in der Außenseiterrolle

Bad Dürkheim. Zwei Auswärts- spiele und eine Heimpartie stehen am Sonntag, 15 Uhr, auf den Spielplänen der A-Klasse-Vertreter aus der Region. In der A-Klasse Rhein-Mittelhaardt ist TuS Friedelsheim bei FV Berghausen zu Gast. In der A-Klasse Rhein-Pfalz ist SV Weisenheim am Sand Gastgeber von TSV Eppstein. FV Freinsheim reist bei SV Schauernheim an.

Der in der Rückrunde deutlich erstarkte ist beim Tabellendritten FV Berghausen zu Gast. „Wir sind in Berghausen krasser Außenseiter“, gibt sich TuS-Trainer Willi Ritz realistisch. Für den TuS-Trainer war der FV die Mannschaft der Hinrunde, eines der spielstärksten Teams, dem sich die Friedelsheimer im Hinspiel 2:5 beugen mussten. Dass Berghausen aber auch für eine Mannschaft aus dem hinteren Tabellendrittel schlagbar ist, hat Abstiegskandidat Duttweiler mit einem glatten 3:0-Sieg vor 14 Tagen in einem Nachholspiel bewiesen. Das Mannschaftsgefüge bei TuS Friedelsheim stimmt. Beleg dafür ist nicht nur das 4:0 gegen Altrip am vergangenen Spieltag, sondern der Verlauf der bis jetzt insgesamt erfolgreichen Rückrunde. „Selbstvertrauen hat die Mannschaft“, so Ritz. „Schließlich waren wir auch bei den Niederlagen in Rödersheim und Lingenfeld nicht die schlechtere Mannschaft.“ Mittelfeldspieler Jamie Schmid ist angeschlagen, sein Einsatz fraglich. Verteidiger Nick Latifi ist beruflich verhindert. Mit dem Einzug ins Kreispokal-Finale vom Mittwoch im Rücken (siehe untenstehender Bericht) empfängt der , mit 41 Punkten Tabellenvierter, den stark abstiegsbedrohten TSV Eppstein (Zweitletzter/17 Punkte). Mindestens vier Mannschaften können das rettende Ufer aus eigener Kraft erreichen, dazu gehört Eppstein. SVW-Trainer Günther Golfier geht davon aus, dass Eppstein diesen Anschluss an die Nichtabstiegsplätze mit „Zähnen und Klauen“ verteidigen wird. „Dennoch wäre nach dem 7:0-Sieg aus dem Hinspiel alles andere als drei Punkte eine Überraschung“, für Golfier. Das Ziel Relegationsplatz haben die Weisenheimer nämlich noch nicht abgehakt. Punkte bei einem Hinterbänkler dürfen sie also nicht liegenlassen. Der zuletzt sehr glücklos agierende Tabellenneunte ist beim Tabellensiebten SV Schauernheim zu Gast. Freinsheim braucht mit seinen 25 Zählern noch den einen oder anderen Punkt bis zum Saisonende, denn die Abstiegsränge beginnen bei 21 Punkten. Von den sieben Rückrundenspielen hat Freinsheim lediglich zwei gewonnen, nach der Winterpause hat es nur Niederlagen gehagelt, auch gegen Mannschaften, die in der Tabelle hinter dem FV rangieren. Vor allem verpasste Torchancen waren laut FVF-Trainer Holger Leidig die Ursache, am spielerischen Vermögen habe es jedenfalls nicht gelegen. „Wir müssen punkten“, fordert er. Thorsten Kopf und Florian Fuhrmann kehren wieder in die Mannschaft zurück, dafür muss Leidig auf Fabian Lutz verzichten. Im Tor wird AH-Keeper Thorsten Heider vermutlich den verletzten Sebastian Müller ersetzen müssen. (mkö)

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x