Pfalzgeschichte(n) RHEINPFALZ Plus Artikel Von Pfälzern geliebt, von Bayern gehasst: Vor 325 Jahren starb Kurfürst Karl Theodor

Kurfürst Carl Theodor (Karl Theodor ab 1777), porträtiert 1763 von Anna Dorothea Terbusch.
Kurfürst Carl Theodor (Karl Theodor ab 1777), porträtiert 1763 von Anna Dorothea Terbusch.

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

In seiner Residenz in München stirbt am 16. Februar 1799 im Alter von 75 Jahren Karl Theodor, seit 1742 Kurfürst der Pfalz und seit Ende 1777 auch von Bayern. Am Rhein bleibt der Wittelsbacher als Lichtgestalt in Erinnerung, an der Isar wird er zurHassfigur. Schuld daran sind auch seine politischen Winkelzüge und geplanten Tauschgeschäfte mit den Habsburgern.

Vier Tage vor seinem Tod hat der 75-jährige Kurfürst beim Kartenspiel einen Schlaganfall erlitten. Bei ihm ist jetzt sein Sohn Karl August, Fürst von Bretzenheim, aus der Verbindung

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

tmi raiMa sapehoJ Seefyrf.t iWe lum;&huibcl anehb cish malnunce&lmhi; idilegMret eds eoHsf im rVzerommi atrsme:mvle rt&luFe;sumn srbnete ni ennej Tnaeg ine .eailnl bfaeElsln nsenweda sti edi ewtzie auerEfh aariM n,edLooilep inee erhrEgnizzo usa mde aueHs sb.Ear-tHebsug

slA rde slituceecreh&imh;ors eetnasdG uz dme dtrneeeSbn ogrvdniren lw,il um ncho niene eriectrehnbnneus rnatgtbtrserAeugv uz ,egaetrntr stiew ise inh ab. aDs turefs;u&luntmuKmr BfzanlrPeai- blebit bei rde laerWheistbtc binenleiNe Pumefw;&rckinbaZleuz-l erkdnBfeli dun bie aiMmnailix I.V soeJhp, erd 0816 lsa iaxamiinlM I. dre teers omu&Kl;ngi eraBsny .rwdi rE dirw se vno plsonNeoa nde,Gna eid eteiZn ebhan shic ugnem,ted;lra& sad l&uh;seiRmcom Riceh nud enies ;usnrutrmKleu&f insd etis 8061 citeG.echsh

inE eilmgtrei onhS ssmu hreeiD iHurbbrgaens opdLneeoli tah icsh fhlr&muu; ufa ied iteeS rde ruZcbi;ewm&ukelr ,calehgensg rgaos eine nkieel Alr⁡umfe tim edm Ebern ieb eneim eBcsuh ni u&mnnc;eMhlu eg.uzgeben eiS tha nkeein Gudn,r eirhn ieeWnr draewnetVn uz eirne tintugesbreiwereeG zu fven.erhel 1679 ehtta amn ise in eien rabezir hEe tmi edm lmadas

x