Flugzeugbauer RHEINPFALZ Plus Artikel Warum der Tod zweier Boeing-Whistleblower Rätsel aufgibt

Eine Boeing 737 Max 7 beim Testflug rund um das Boeing-Hauptwerk in Everett bei Seattle im US-Bundesstaat Washington.
Eine Boeing 737 Max 7 beim Testflug rund um das Boeing-Hauptwerk in Everett bei Seattle im US-Bundesstaat Washington.

Ehemalige Konzern-Insider werfen dem Airbus-Konkurrenten vor, schwere Sicherheitsmängel ignoriert zu haben. Zwei der Qualitätsprüfer sind plötzlich verstorben. Pannen bei Boeing-Flügen befeuern die Debatte über den US-amerikanischen Flugzeugbauer und einen Zulieferer weiter.

Der US-Luftfahrtkonzern Boeing steckt in der wohl tiefsten Krise seiner mehr als hundertjährigen Geschichte. Ein Ende der Misere ist nicht in Sicht – im Gegenteil. Kaum eine Woche

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

teveghr hoen mrdgenunese,cclhenSk mmrie nuee anePnn und um;llflen&Ua mtunthrsrc;&euel sad ineohnh nosch akstr cknkaengsaet nuVtraeer in edn l.agubzuugreFe

zmahsil;&clZtuu tbsaelte rdwi goeiBn rduhc eehrscw hnugcAeiglnsdnu vno .rewhenoitlslbW iZew vno hnnei sdin ni ned egravegnnen no

x