Mannheim RHEINPFALZ Plus Artikel MVV-Energie-Chef: So nicht mit Steinkohle umgehen

Das Biomassekraftwerk der MVV auf der Friesenheimer Insel im Mannheimer Norden soll ab 2024 an das Fernwärmenetz der Stadt anges
Das Biomassekraftwerk der MVV auf der Friesenheimer Insel im Mannheimer Norden soll ab 2024 an das Fernwärmenetz der Stadt angeschlossen werden.

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

Der Vorstandsvorsitzende des Mannheimer Stadtwerkeverbunds MVV Energie AG, Georg Müller, sieht die Steinkohle durch das Kohleausstiegsgesetz benachteiligt. An die neue Bundesregierung hat er deswegen konkrete Erwartungen.

„So sollte man mit der Steinkohle und speziell mit Kraftwerken, die Strom und Wärme produzieren, nicht umgehen“, machte Müller bei der Online-Bilanzpressekonferenz des Mannheimer Versorgers

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

VMV ma nDaetigs ierens nut&l;humtcugnsEa .fuLt Er inetem tadmi eid rne,dewteKh edi nov erd itlPoki ebinnn erine dkDaee nlolevozg :erudw 2100 sie rde aubeuN onv ,itefnfnzeie dronneme rSkeekorelnfhwettiank chon nlilgheie bg&;rt&;giuuzlmles wd.nore Dei VVM msmitet ni med txeoKnt amnusemz mit rehni treraPnn RWE ndu nBEW ,uz sdas dsa iaenmeMhnr eifaorkwhkeSrtlektn GMK ,21 ieMrnailld uoEr ni enien enneu Bklco seeevtrtnii ha;nd&s ien lfraeelininz krtaaKf,t edr auf neei zaefLiut ovn 04 nJehar aetilbe.z Blcok 9 igng 1520 nsa eztN hs;nd&a und diwr cohns 3200 ntmiuezds eeautrgmmw;sl&ii rub&uflessuli;umlm;&g ie.sn nnDe isb hdian will die VMV erhi uinkurapnotwFrmmred;l&eo tmtoeplk nvo lssioefr ;mWerm&alu sua ihkleSneto ufa rnarereeube eneiErg glusletmte anbh.e

Me;ll&murlu eluzofg sit sda neei lgkeu dnhiseEgcunt gsn,ewee nned dre s;lmng&jutu teahaelugsden rogtvsieoraKnliat edr eagder nue natnedmeeri eBneersugngdriu eiths dne otheKliaeussg aoui;iereqdle&wedbs ibs 03u2do&0lq; orv nasd;h& losa uaeng zu mde u,Znketipt ngeau d,nna ewnn edi e;mlur&amW sau nehnmaiM u;;ouqudr&obl&d&nuq;glm iens llso. taLu ssihtuesesolgzgteK

x