Karlsruhe RHEINPFALZ Plus Artikel Sieben Kurzdramen bei Uraufführung „Die neuen Todsünden“ am Badischen Staatstheater

Das Bühnenbild bietet große Projektsflächen.
Das Bühnenbild bietet große Projektsflächen.

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

Als Uraufführung sind am Staatstheater unter dem Titel „Die neuen Todsünden“ sieben Minidramen europäischer Autorinnen zu sehen. Die Koproduktion mit dem Stadsteater Uppsala und dem Luxemburger Théâtre National ist ein eindrucksvoller Kraftakt in Coronazeiten.

Wer sich durch den Titel an den christlichen Sündenkatalog und an das satirische Ballett „Die sieben Todsünden“ (1933) von Brecht/Weill erinnert fühlt, sieht

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

ishc t.cegl;auhtsmu& krnicopiuhstaSeidlre nud iesuseirgnR nAna Bgmrnena hetebiz chis irelmvhe auf ned zgeors;igl&n Mnistaolre udn tPiloekri ahMmaat idan,hG dre 2195 eeni eNeiitvtlgas tmi &obd;vuenqse osacil isqdsuon;&l rde noredMe ertsltel ta.h

Gnhdai tghe se iaebd mu lfihcstlsehlgseeac ehher,vllteanF dsa re sal eihstch vefhfltraee rcsUhea f;mr&ulu edi l&mulebU; edr tWle stveterh, hnoe ned lmreeiiousng;&l Akespt uz ,ontnebe dne eid lewactNh achu eimens gtlaKoa eegbeglit at.h eDi erc&ituf;lmsrUhb sde rPsekjot enultrstelt ihm niee olfgeceihrn l&tgerndaeeu;m endzne,T hlowbo die nlizneene ez&;sutrcluKmku chsi an ieersn galreoV eiteenniror dh&ns;a taew qdohubnss;e&itaWcsf hneo uqkoeM;,ci&eshlhitdlcn ;Glsbhfu&oue;cd&qamt ehno qlMr&;od,aoul sbdeWns;uiqo& hnoe autqd&Cohkrrl;ae edor nsoGsbqe&;duu hoen wse;n.udelq&iosG

nhEbeeorr efZiegigren wseta ue;u&smadeWrmlnd ned &gehsimdrl;nneitalnuieubd neAbd h&semz,ualumnlta;m tsi nesie reniiriedtre suLt na nanehemdr glunerhBe ndu ;eeu.ucditikhle&btUmrl uAf Duera irktw red aeidb rheoeenb efiiggenerZ nie iwneg mr&d;dnlemeu,u owholb ed

x