Rheinpfalz Reiner Schulze soll Beigeordneter werden

Den Reigen der konstituierenden Sitzungen in der Verbandsgemeinde Pirmasens-Land schließen in der kommenden Woche die Ortsgemeinderäte in Trulben, Obersimten und Bottenbach ab. Den Auftakt macht am Montag, 14. Juli, der Ortsgemeinderat Trulben. Dort wird der bisherige erste Beigeordnete Jürgen Noll (CDU) zum neuen Ortsbürgermeister ernannt und von seinem Vorgänger Eckard Klein (CDU) ins Amt eingeführt.

Im 16-köpfigen Gemeinderat hat die CDU mit zehn Sitzen die absolute Mehrheit, die FWG Hochstellerhof verfügt über sechs Mandate. Beide profitierten davon, dass die SPD keine eigene Liste aufstellen konnte, und legten um jeweils zwei Sitze zu. In den kommenden fünf Jahren wird es in Trulben voraussichtlich keine Opposition geben, hatte zuletzt die CDU mit der FWG zusammengearbeitet. So wird wohl der seitherige CDU-Fraktionsvorsitzende Reiner Schulze einstimmig zum neuen ersten Beigeordneten gewählt. Birgit Hunsicker vom Hochstellerhof und der dortigen FWG, die zum dritten Mal in den Rat gewählt wurde, steht vor ihrer zweiten Amtszeit als zweite Beigeordnete. Hunsicker überlegt sich noch, ob sie nach ihrer Wahl zur zweiten Ortsbeigeordneten ihr Ratsmandat zur Verfügung stellt oder es behält. Niedergelegt hat sein Ratsmandat bereits Ortsbürgermeister Jürgen Noll. Für ihn rückt Ehefrau Marion nach. Fraktionsvorsitzender der FWG bleibt Karl Braunert, neuer Fraktionsvorsitzender der CDU wird Steffen Schehrer, der künftig auch im Verbandsgemeinderat, wo er das Mandat des zweiten Verbandsbeigeordneten Klaus Müller (CDU) übernimmt. Hunsicker kandidierte zum vierten Mal für den Ortsbeirat Hochsteller- und Felsenbrunnerhof und erhielt die meisten Stimmen. Sie wird am Donnerstag, 17. Juli, im Dorfgemeinschaftshaus Hochstellerhof bei der konstituierenden Sitzung des Ortsbeirates zum dritten Mal die Ernennungsurkunde zur Ortsvorsteherin erhalten. Gerhard Frenzel stellt sich erneut der Wahl zum stellvertretenden Ortsvorsteher. Hunsicker hat inzwischen auf ihr Ortsbeiratsmandat verzichtet, so dass ihr Schwager Bernd Hunsicker nachrückt. Birgit Hunsicker hatte bei ihrer dritten Wahl als Ortsvorsteherin 176 Stimmen erhalten, was 84,21 Prozent der Wähler entspricht. (dan)

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x