Lahnstein RHEINPFALZ Plus Artikel Ex-Ministerin Anne Spiegel erstmals wieder bei Grünen-Parteitag

Anne Spiegel trat 2022 als Bundesfamilienministerin zurück.
Anne Spiegel trat 2022 als Bundesfamilienministerin zurück.

Auf der Landesdelegiertenversammlung in Lahnstein motiviert sich die rheinland-pfälzische Ökopartei für den Wahlkampf. Es geht um den Kampf gegen rechts, um mehr Klimaschutz – und auch um die Flutkatastrophe im Ahrtal.

Zwei Jahre nach ihrem Rücktritt als Bundesfamilienministerin ist Anne Spiegel erstmals wieder bei einem rheinland-pfälzischen Landesparteitag der Grünen erschienen. Als Gast und deutlich im Hintergrund pflegte die Pfälzerin am Samstag in der Stadthalle in Lahnstein Kontakte. Im Foyer gab es viele Umarmungen, freundliche Gespräche. Aber offiziell begrüßt wurde Spiegel nicht, von der Bühne, auf der sie über Jahre gefeiert wurde, hielt sie sich fern.

Hinter vorgehaltener Hand gab es indes Kritik an Spiegels Kommen. Zwei Tage zuvor hatte die Staatsanwaltschaft Koblenz das Ermittlungsverfahren gegen den ehemaligen Landrat des Kreises Ahrweiler, Jürgen Pföhler (CDU), im Zusammenhang mit der Flutkatastrophe an der Ahr im Juli 2021 eingestellt hat.

Sie habe die Übertragung der Pressekonferenz verfolgt, sagte Spiegel gegenüber der RHEINPFALZ am SONNTAG. Eine Stellungnahme dazu wollte sie nicht abgeben, auch auf die Fragen, wo sie aktuell wohne und was sie mache, wollte sie nicht antworten.

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

ivlro";-"uamnxtr>tnde=ein&huFtdei eotnwh edi ni rpSeye udn weLashudngif ecweshegfaanu reaeehteivrt Metutr ovn vier irKndne ni eery.pS elSiegp ussmet 0222 lsa etenisBdnmnruiis ;euruzttlr&mk,ncue ielw sei duhcr rih eVhatelrn als liedmaga idunteimnnsmewesailLrt m&wlhrun;ade udn achn rde

x