Rheinland-Pfalz RHEINPFALZ Plus Artikel Untersuchungsausschuss zur Flutkatastrophe: Opposition fordert Dreyers Rücktritt

Eine persönliche Verantwortung für Fehler in der Flutnacht wies Malu Dreyer erneut zurück.
Eine persönliche Verantwortung für Fehler in der Flutnacht wies Malu Dreyer erneut zurück.

Als es um die Betroffenen der Flutkatastrophe geht, stockt die Stimme der Ministerpräsidentin. Inhaltlich bleibt Malu Dreyer bei ihrer zweiten Vernehmung vor dem Untersuchungsausschuss bei ihren Aussagen vom April. Das Ausmaß sei nicht abzusehen gewesen. Der politische Gegner sieht das anders.

Ihre Vernehmung ist mit Spannung erwartet worden. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

)SD(P sittz na mseied rimtaaiegtFtg umz teziewn Mal vro dme snUsusnutrhessgccshuua esd zMeiran daagtsnL zru rttu.apaFtoekslh iDe siptrfinnonkeOoaspoit nehab in end oenchW ruzov esnueaTd enekmutDo in eeguschninA o.enegmmn sE uendwr eAnetieknts zmelt&,lwa;ug SSa-toteMKkn ethesc,tgi iVdose ni nehuiAsgcen oge

x