Rheinland-Pfalz Grüne vor Kraftprobe

(kad). Zwischen dem Landesvorstand der Grünen und der innerparteilichen Opposition kommt es bei der Landesdelegiertenversammlung im März zum Kräftemessen. Dann wird ein neuer Vorstand gewählt, im Juni folgt die Listenaufstellung für die Landtagswahl 2016.

MAINZ Die Landesvorstandssprecher Katharina Binz (31) aus Mainz und Thomas Petry (51) aus Idar-Oberstein sagten gestern in Mainz, der fünfköpfige Vorstand werde geschlossen wieder antreten. Beide amtieren seit 2013. Die Oppositionsgruppe stellt Natascha Lentes (42) aus dem Kreisverband Koblenz und Bernd Schumacher (55), Vorsitzender der Grünen-Fraktion im Kreistag Südwestpfalz, als Kandidaten auf. Unter dem Schlagwort „Mehr Mut zu mehr Grün“ hat sich die Opposition um die früheren Landtagsabgeordneten Manfred Seibel aus Hauenstein und Dietmar Rieth aus Neuwied formiert. Bisher hatte die Gruppe mit Anträgen auf den Landesparteitagen wenig Rückhalt. Im Juni stellen die Grünen die Liste für die Landtagswahl 2016 auf. Im Gegensatz zu anderen Parteien gibt es bei den Grünen keine Absprachen über Listenplätze im Vorfeld eines Parteitages. Entsprechend hoch ist die Anzahl von Bewerbungen. Binz sagte gestern, der Vorstand unterstütze Wirtschaftsministerin Eveline Lemke und Fraktionschef Daniel Köbler bei ihren Bewerbungen um die Spitzenkandidatur. Binz selbst habe ihrem Kreisverband mitgeteilt, dass sie sich vorstellen könne, für den Landtag zu kandidieren. Bei den Grünen sind Amt und Mandat getrennt. Zur Windkraftfrage im Pfälzerwald sagte Petry, der Status des Biosphärenreservats habe Vorrang. Auf die Frage, ob die von Rot-Grün geplante Energiewende nicht auf die Windkraftanlagen dort angewiesen sei, sagte Petry, die Umsetzung liege derzeit sehr gut im Zeitplan, deshalb lasse sich die Entscheidung über die Vereinbarkeit entspannt abwarten. Binz betonte dagegen, es bedürfe eines Ersatzes, wenn Kapazitäten wegfielen.

x