Zweibrücken Zwölf neue Stolpersteine halten Erinnerung an Nazi-Opfer wach

Stolpersteine für Rosa und Siegfried Freundlich in der Hilgardstraße.
Stolpersteine für Rosa und Siegfried Freundlich in der Hilgardstraße.

2012 war in Zweibrücken vor der Alten Steinhauser Straße 30 ein erster Stolperstein verlegt worden – für Walter Frick, ein Opfer des NS-„Euthanasie“-Programms. In ganz Europa erinnert der Künstler Gunter Demnig mit seinen Stolpersteinen an die Opfer der Nazis. Vor etwa 40 Teilnehmern berichtete Charlotte Glück am Montag auf dem Hallplatz von zwölf neuen Zweibrücker Stolpersteinen. Diese waren am Montagmorgen von Mitarbeitern der Stadtwerke in Demnigs Auftrag verlegt worden. Sie erinnern an frühere jüdische Mitbürger; man findet sie unter anderem in der Hilgardstraße vor den Häusern 2 und 22, vor der Kaiserstraße 49 und in der Hofenfelsstraße 70. Weitere Informationen sowie einen Plan mit den Stolpersteinen gibt es bei Charlotte Glück im Stadtarchiv (Telefon 06332 871382, E-Mail stadtarchiv@zweibruecken.de).

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x