Interview RHEINPFALZ Plus Artikel Stefan Stoppok: „Ich arbeite mit den Sachen, die ich seit 40 Jahren kann“

Stefan Stoppok kommt nach Neunkirchen.
Stefan Stoppok kommt nach Neunkirchen.

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

„Teufelsküche“ heißt das 20. Studioalbum, das Stefan Stoppok, den Hamburger mit Ruhrpott-Prägung, wieder einmal als einen der herausragenden Singer-Songwriter des Landes ausweist. Über sein neues Album, seinen Bruch mit der mächtigen Musikindustrie und seine anstehende Tournee, die ihn am Freitag zu seinem einzigen Konzert in den Südwesten führt, hat er mit Christian Hanelt gesprochen.

Am Freitag, 8. März, geben Sie im saarländischen Neunkirchen Ihr einziges Konzert im Südwesten. Sind Rheinland-Pfalz und das Saarland eine Stoppok-Diaspora?
Ja,

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

das annk nma ohcns os seang. aD mnkome ide Leteu nei os rgiihtc usa med u.Qrak

itM uehebcs&uequd&qmu;&doo;ul;Tllfk ebhna ieS vro engiwen ganTe rIh 2.0 Sbuliomatdu &leftovfnemtrhc;iul. ndelumu&r;W Sie usa greeuith citSh tewsa aadrn usda?;ra&lmnvnreeD nkna man eirmm ;&

x