Saarbrücken Am Mittwoch kann sich jeder gegen Gewalt an Frauen erheben

Tanzen, laut sein und auf Gewalt aufmerksam machen: So sah die Aktion „One Billion Rising“ vor vier Jahren aus.
Tanzen, laut sein und auf Gewalt aufmerksam machen: So sah die Aktion »One Billion Rising« vor vier Jahren aus.

Das Bündnis Frauen Forum Saarbrücken lädt für Mittwoch, 14. Februar, zur Tanzaktion „One Billion Rising“ ein. Zum zwölften Mal kann man ab 17 Uhr in der Obertorstraße am St. Johanner Markt tanzend gegen Gewalt an Mädchen und Frauen protestieren. Die Aktion findet weltweit statt und sucht seinem Namen nach eine Milliarde Menschen, die mitmachen und sich für Wertschätzung, Selbstbestimmung und Gerechtigkeit für Frauen und Mädchen auf der ganzen Welt „erheben“, wie es im englischen Titel der Aktion am Ende heißt. „Wenn wir uns zusammenschließen, können wir dazu beitragen, das Schweigen zu brechen, sowie Gerechtigkeit und Respekt einzufordern“, sagt Nartan Zemelko vom Verein Frauenmantel-Frau im Zentrum. Getanzt wird laut der Mitorganisatorin eine einfache und intuitive Choreographie zum Lied „Break the Chain“ („Spreng die Ketten“). Die Saarbrücker Diplom-Psychologin, Psychotherapeutin Tanz- und Körpertherapeutin Nartan Zemelko wird am Mittwoch die Schritte zeigen. Mitmachen kann jeder. Auf der deutschen Website von „One Billion Rising“ sind 135 Städte, Kommunen und Orte verzeichnet, die dieses Jahr in Deutschland mitmachen. Auch Saarlouis und St. Wendel machen laut der Karte im Saarland mit. 2020 waren 170 Orte dabei. So kam die Aktion laut der Homepage auf rund 60.000 Menschen allein in Deutschland.

Info

Auf der Website onebillionrising.de/ können sich Organisatoren weiter unten auf der Seite auch schon fürs nächste Jahr anmelden.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x