Speyer Weltklasse aus Holland

SPEYER. Mit einem Auswärtskampf beim TSV München-Großhadern starten die Frauen des JSV Speyer morgen, 18 Uhr, in die neue Bundesliga-Saison.

Speyer erwartet eine schwere Aufgabe in einer vollen Halle mit lautstarker Unterstützung. Doch die Speyerer Mannschaft von Trainerin Nadine Lautenschläger reist mit Verstärkungen an. In der Gewichtsklasse bis 48 Kilogramm stieß die deutsche Vizemeisterin Patrycia Szekely (16) aus Freiburg zum JSV. Mit Mona Frühauf aus Heidelberg und Eigengewächs Meta Lu Jülicher gibt es zwei weitere ganz junge Athletinnen in der leichtesten Kategorie. Weiterhin dabei ist die langjährige Leichtgewichts-Leistungsträgerin Jessica Lindner und auch der „gefühlte Neuzugang“ Franziska Pinske, der schon vor der vergangenen Saison nach Speyer wechselte, dann aber verletzungsbedingt ausfiel. Bis 57 Kilo sicherte sich der JSV die Dienste von Fabienne Kocher aus der Schweiz, Europameisterin der Unter-21-Jährigen. Internationale Spitzenathletinnen stießen in der Kategorie bis 70 kg dazu: die Kroatin Barbara Matic und die Weltranglisten-Erste sowie WM-Dritte Kim Polling aus den Niederlanden. „Wir haben starke Neuzugänge. Aber auch die anderen Mannschaften haben top aufgerüstet“, meinte Coach Lautenschläger. So holte Großhadern die deutschen Stars Laura Vargas Koch und Caroline Weiß. „Die sind durchgängig gut besetzt. Es wird ein schwerer Kampftag“, meinte Lautenschläger. Nicht alle JSV-Kämpferinnen stehen zur Verfügung. Verletzungsbedingt fehlt eine etatmäßige Schwergewichtlerin. „Unser Motto lautet auch hier, Gas geben und schauen, was dabei rauskommt. Wir werden alles dafür tun, um was Zählbares mitnehmen zu können. Dafür muss aber alles klappen. Aber selbst wenn es nicht reicht, haben wir gleich eine Woche drauf die Chance, es besser zu machen, wenn wir beim Doppelkampftag mit unseren Männern vor heimischem Publikum antreten“, kündigte die Speyerer Teamchefin bereits jetzt an. (rhp)

x