Speyer Immer wieder Geduld gefragt

91-95699954.jpg

Dudenhofen. Am Ende konnten sie wieder jubeln. „Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey“, skandierten die Spieler des Verbandsligisten FV Dudenhofen nach dem 3:0 (0:0)-Heimerfolg gegen den FC Fortuna Mombach. Dabei hatte es lange nach Unentschieden ausgesehen.

Die Hausherren übernahmen sofort die Kontrolle über das Spielgeschehen. Die Gäste zogen sich in die eigene Hälfte zurück und besannen sich auf Defensivarbeit. Trotz gefühlt 80 Prozent Ballbesitz agierte Dudenhofen nicht zwingend genug, blieb immer wieder in der weitgehend stabilen Deckung der Gäste zurück. Daniel Eppel (25.) vergab die größte Gelegenheit des ersten Durchgangs. Im zweiten kamen die Rheinhessen zumindest ein wenig auf, blieben bis auf den Abschluss von Jonathan Trost jedoch harmlos. Gästetrainer Daniel Kittl lobte seine Mannschaft: „Bis zum Tor haben wir es richtig stark gemacht. Aber wenn so ein Schuss natürlich reingeht, ist die Moral gebrochen.“ Damit meinte er den schönen Treffer von Julian Scharfenberger, der sich nach 78 Minuten von der linken Seite ein Herz fasste, den Ball unhaltbar in die lange Ecke schlenzte und damit die Tür zum Sieg für die Gastgeber öffnete. Dudenhofens Coach Christian Schultz sagte nach der Partie bei der gut besuchten Pressekonferenz: „Wir sind natürlich sehr zufrieden mit dem Ergebnis und dem Spiel.“ Die kommenden Partien würden „mit Ausnahme des Speyer-Spiels ähnlich laufen. Das werden immer wieder Geduldsspiele. Die Mannschaft hat das heute super gemacht. Wir haben uns auf schwerem Geläuf souverän durchgesetzt.“ Dem tatsächlich schwer bespielbaren Platz zum Trotz, setzte Firas Zein einen Schuss an die Unterkante der Latte. Der eingewechselte Christopher Koch stand richtig und sorgte für die Entscheidung. Für Kittl fiel das Ergebnis „ein bis zwei Tore zu hoch aus“. Schultz widersprach: „Der Sieg ist auch in der Höhe verdient.“ In der Schlussminute sprach der solide Schiedsrichter Andreas Keilhauer den Spargeldörflern noch einen Freistoß zu, den der ebenfalls eingewechselte Tolga Barin mit links verwandelte und so die Hausherren wieder einmal jubeln ließ. Das Spiel der Dudenhofener beim VfR Kandel wurde von Sonntag, 15. Mai, auf Freitag, 12. Mai (19.30 Uhr) vorverlegt. Sport So spielten sie FV Dudenhofen: Johann - Enzenhofer, Eppel, Firas Zein, Scharfenberger, Roller (60. Barin), Rami Zein (73. Koch), Hoffmann, Falk (69.), Schall, Rostamzada.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x