Rhein-Pfalz Kreis Bitte anschnallen

Ein neues Logo, ein neuer Internetauftritt, ein neuer Teppichboden - die Rhein-Pfalz-Kreis-Verwaltung macht sich gerade fit für die Zukunft. Und damit ist sie nicht allein. Fit für die Zukunft werden, das wollen nämlich auch das Ministerium für Bildung und Forschung in Berlin, das Sozialministerium in Bayern, Aldi Süd, der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband, die Stadt Düsseldorf, das Naturkundemuseum in Bielefeld, der SPD-Ortsverein in Loxstedt und der TV Inzlingen.

Die Konkurrenz auf diesem Gebiet ist also groß. Ein Trend erkennbar. Wenngleich unklar bleibt, ob auch in Berlin, Düsseldorf oder Inzlingen derzeit Bodenbeläge gewechselt werden. Die Menschen in der hiesigen Kreisverwaltung jedenfalls machen sicherheitshalber mehr und kratzen für die Grunderneuerung nicht nur an der Oberfläche. Sie wühlen auch in den Tiefen ihrer Verordnungen und orientieren sich an hehren Bundesgesetzen - und damit übertreiben sie es dann doch ein wenig.

Sie haben dabei einen Beschluss gefasst, der die Menschen zutiefst verunsichern wird, weil sie sich ohnehin täglich neu in einer Welt zurechtfinden müssen, in der ihr Friseur kein Friseur, sondern ein Hair-Stylist ist, der Postbote zum Fachmann für Kurier- und Expressdienstleistungen firmiert und die Putzfrau Raumpflegerin genannt werden will. Die Verwaltungsleute haben die Droschkentarifordnung für den Rhein-Pfalz-Kreis geändert. Eine Ungeheuerlichkeit mit Folgen.

Der Droschkenstandplatz wird zum Taxistandplatz, der Droschkenfahrer zum Taxifahrer - und ja, in letzter Konsequenz, die Droschke zum Taxi. Liebe Kreisbürger, so hart es klingt, jetzt heißt es, die Pferde abspannen und umsatteln. Das ist aber kein Grund, um abzuschnallen. Schnallen Sie sich lieber an, und werden Sie mit Ihrer Kreisverwaltung, Aldi Süd und der SPD in Loxstedt fit für die Zukunft.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x