Pirmasens Sport-Spots: Fußball: Rubeck ist neuer SCH-Trainer

Nun ist es perfekt: Peter Rubeck heißt der neue Trainer des Fußball-Oberligisten SC Hauenstein. Wie der sportliche Leiter des SCH, Heiko Magin, gestern Abend mitteilte, erteilte Regionalligist Eintracht Trier, der Rubeck Mitte September beurlaubt hatte, seine Zustimmung zum Engagement des 54-jährigen Saarländers in Hauenstein. Gestern Abend leitete Rubeck erstmals das Training unterm Neding. Seit der Entlassung von Thomas Fichtner am 2. Oktober hatte Magin beim in die Abstiegszone abgerutschten Vizemeister der beiden vergangenen Saisons auch als Interimscoach fungiert. PIRMASENS. Das am Samstag witterungsbedingt ausgefallene Fußball-Oberligaspiel Arminia Ludwigshafen gegen FK Pirmasens II wird am Freitag (Anstoß: 18.45 Uhr) im Südweststadion nachgeholt. Obwohl beim D-Junioren-Verbandsligaspiel des FK Pirmasens gegen Wormatia Worms genügend Torchancen auf beiden Seiten zu bestaunen waren, gelang beiden U13-Teams kein Treffer. „Am Ende ein gerechtes Ergebnis“, kommentierte FKP-Trainer Thomas Gampfer das 0:0. Aufseiten der Pirmasenser war es Tim Gampfer, der zwei Riesenmöglichkeiten nicht nutzte. Beim zweiten Versuch (55.) traf er die Latte. Heute (Anstoß: 18.30 Uhr) gastiert der FKP beim Tabellenzweiten Mainz 05. U13-Verbandsliga-Neuling SC Hauenstein verlor bei Tabellenführer 1. FC Kaiserslautern mit 0:7 (0:5). Der Sportclub, punktlos auf dem letzten Platz, erwartet nächsten Samstag um 12 Uhr den FKP zum Kreisderby im Wasgaustadion. FK Pirmasens: Jeckel - Hauser (14. Gensinger), Jubileum, Linker (31. Müller) - Gampfer, Florian Stopp (45. Kotz) - Felix Stopp (31. Keim), Laux (31. Neumüller) Gutma nn SC Hauenstein: Letzelter - Collin Klingerbeck, Max Labbé, Hoffmann (29. Weinacht) - Schneider (29. Zimmermann), Eiser (56. Weber), Nils Labbé, Diehl - Stadel. Mit dem achten und letzten Platz musste sich das Team von Gastgeber SG Waldfischbach am Sonntag bei der Pfalzmeisterschaft der U20-Volleyballerinnen in der Bruchwiesenhalle begnügen. Sarah Groß, Stefanie Groß, Louisa Wüstemann, Linda Ferber, Zoe Ganselweit, Anne Krämer, Annika Lehmann und Kim Baader verloren in der Vorrunde jeweils glatt in zwei Sätzen gegen den TSV Speyer, die SG Steinwenden/Weilerbach und den SC Mutterstadt. Auch im Spiel um Platz sieben gegen den ASV Landau II musste sich Waldfischbach 0:2 geschlagen geben. Pfalzmeister wurde Landau I durch ein 2:0 im Finale gegen Speyer. Im Spiel um Platz setzte sich der SC Mutterstadt gegen Steinwenden/Weilerbach in zwei Sätzen durch. „Die rund 100 Zuschauer haben größtenteils anspruchsvollen Volleyballsport geboten bekommen“, bilanzierte Waldfischbachs Volleyball-Abteilungsleiter Stefan Fuchs. | sep

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x