Pirmasens Schönes Wochenende für den SC Hauenstein

IDAR-OBERSTEIN. Ganz gelassen können die Oberliga-Fußballer des SC Hauenstein abwarten, wie die Konkurrenz am Wochenende spielt. Denn der Tabellenführer baute mit einem 4:2 (2:1) gestern in der vorgezogenen Partie beim Tabellenvorletzten SC Idar-Oberstein seinen Vorsprung auf – zumindest bis Sonntag – sieben Punkte aus.

Dabei war der Spitzenreiter vor 443 Zuschauern durchgängig die bessere Mannschaft, agierte als Mannschaft geschlossener, war flinker und spritziger und hatte mehr Zug zum Tor. Allerdings hatten die Gäste erst Probleme ins Spiel zu finden, weil der SC Idar es zunächst verstand, die Hauensteiner Kurzpässe zu unterbinden. Trotzdem verlagerte sich die Partie ab der 10. Minute immer mehr in die Hälfte der Gastgeber, auch weil Angreifer Alex Zimmermann viel arbeitete und die überdurchschnittlich vielen langen Bälle klasse absicherte, so dass seine SCH-Kollegen nachrücken konnten. Zimmermann war es dann auch, der nach scharfer Hereingabe des guten Kevin Selzer das 1:0 köpfte (20.). Hauensteins größte Stärke war die defensive Kompaktheit, mit der es auch Phasen überstand, in denen spielerisch nicht so viel zusammenlief. Der SC Idar bemühte sich, blieb aber ohne Ausgleichschance. In der 38. Minute verpasste Tim Bauer noch das 2:0, als er einen Freistoß auf die Latte setzte. Doch nur Sekunden später unterlief Idars Rechtsverteidiger Sebastian Kappes im eigenen Strafraum ein fataler Fehlpass, den Selzer zum 2:0 nutzte (38.). Seine erste Torchance nutzte der SCI zum Anschlusstreffer. Sekunden vor der Pause köpfte Kappes nach einem Freistoß von Nico Pantano ein. „Danach ging es darum, die Idarer Druckphase nach der Pause zu überstehen“, sagte SCH-Trainer Sascha Hildmann. „Wir mussten sicher stehen und haben auf unsere Chance gelauert.“ Hildmann hätte auch sagen können, dass seine Elf auf die Fehler des SC Idar gewartet hat. Der SC Idar-Oberstein versuchte zwar Druck aufzubauen, doch die Mannschaft von Trainer Murat Yasar agierte zu fehlerhaft. Hauenstein stand extrem sicher, ließ keine weiteren Chancen zu und wartete auf die nächste Chance. Die kam in der 62. Minute, als Kappes den Ball im Mittelfeld verlor. Der SCH schaltete fix über den pfeilschnellen Selzer um, der Max Knorn einsetzte, und dieser schloss trocken zum 3:1 ab. Auch beim 4:1 verlor Idar in der Vorwärtsbewegung die Kugel, Hauenstein schaltete blitzschnell um, und der eingewechselte Dennis Krob – letzte Woche Siegtorschütze gegen Burgbrohl – vollendete zum 4:1 (83.). Ohne Belang war das zweite Tor der Gastgeber in der 90. Minute durch Innenverteidiger Paul Garlinski. „Wir haben das insgesamt gut runtergespielt“, sagte Hildmann in seinem Fazit und stellte fest: „Wir haben vielleicht nicht unser allerbestes Spiel gemacht, aber wir haben die Angelegenheit kontrolliert.“ Sein Gegenüber Murat Yasar wähnte den SC Idar dagegen „auf Augenhöhe“ und meinte: „Unsere groben Fehler haben die Partie entschieden.“

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x