Pirmasens Playoffs rücken immer näher

RAVENSBURG. „Ich bin mit meiner Mannschaft absolut zufrieden. Wir haben unser Spiel durchgezogen und verdient gewonnen.“ So kommentierte der Trainer des Eishokey-Regionalligisten EHC Zweibrücken, Martin Deßloch, das 4:3 (1:0, 0:1, 2:2, 1:0) nach Penaltyschießen bei Tabellenschlusslicht EV Ravensburg.

Mit diesem Erfolg bleiben die „Hornets“ auf Playoff-Kurs. Für die Qualifikation zu den Playoffs müssen die Südwestpfälzer am letzten Rundenspieltag einen der ersten vier Plätze belegen. Da am Samstag EHC-Verfolger Hügelsheim in Heilbronn unterlag, hat die Deßloch-Truppe nun sieben Punkte Vorsprung auf den Fünften. Deßloch musste neben Torhüter Steven Teucke und Radovan Pastorek, der die Saison aus beruflichen und privaten Gründen beendet hat, auch auf Leon Bachstein verzichten. Nach 17 Minuten ging der EHC durch einen Treffer von Marc Lingenfelser auf Vorlage von Benedikt Peters in Führung. Im zweiten Drittel glich Julian Tischendorf für die Gastgeber aus. In den letzten 20 Spielminuten brachte Simon Klingler Ravensburg erstmals in Führung; Frederic Hellmann egalisierte vor 350 Zuschauern. Mit dem wohl schönsten Tor des Tages durch Lukas Srnka nach einer tollen Kombination über Hellmann und Ryan McDonald ging der Gast nochmals in Front, ehe Denis Adebahr kurz darauf erneut ausglich. Was folgte, war ein eher untypisches Penaltyschießen: Von fünf Schützen verwandelten vier, davon alle drei Zweibrücker (Srnka, Lingenfelser und Hellmann). „Ravensburg war viel stärker, als es der Tabellenplatz aussagt. Diese junge, elanvolle und schnelle Mannschaft wird in der nächsten Saison unter den ersten Fünf mitspielen“, schätzt Deßloch und fügte hinzu: „Die Ravensburger haben uns früh attackiert und waren immer präsent. Wir haben gut gegengehalten. Vor allem unseren Stürmern gebührt ein Sonderlob für ihre Defensivarbeit. Das war eine viel bessere Leistung als letzte Woche gegen Hügelsheim. Dazu gehört viel Willen, und den haben wir dieses Mal gezeigt.“ Nächsten Sonntag erwarten die „Hornets“ den EC Eppelheim. So spielten sie EHC Zweibrücken: Kappes - Hellmann, Wanninger, Essig, Brüstle, Hartfelder, Wendland - Machura, Lingenfelser, Srnka, Wolf, Neumann, McDonald, Dörr, Peters, Nunold, Klein. (anbl)

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x