Leiningerland Wasser muss in einigen Gemeinden abgekocht werden

5fa9e800b927960c

In einigen Gemeinden des Leiningerlands muss das Wasser vorerst abgekocht werden. Der Grund dafür ist ein Vorfall in der Trinkwasseraufbereitungsanlage des Wasserwerks Hettenleidelheim. Wie die Verbandsgemeindeverwaltung mitteilt, ist in dieser Anlage am Sonntagabend ein toter Vogel gefunden worden. Eine Verunreinigung des Trinkwassers könne daher nicht ausgeschlossen werden, heißt es weiter. Die Werke hätten daher sofort mit einer Chlorung des Trinkwassers in den Gemeinden Altleiningen, Höningen, Carlsberg, Hertlingshausen, Hettenleidelheim, Tiefenthal und Wattenheim sowie im Ortsteil Nackterhof und im Bereich Seltenbach begonnen. Das Versetzen des Wassers mit Chlor sei gesundheitlich unbedenklich, allerdings verändere sich der Geruch mitunter ein bisschen. Für den Verzehr soll das Trinkwasser bis auf Weiteres abgekocht werden. Die Werke der Verbandsgemeinde Leiningerland werden mitteilen, wenn wieder auf das Abkochen verzichtet werden kann.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x