Neustadt Fünfte Niederlage im fünften Rückrundenspiel

91-96311442.jpg

Niederkirchen. Die Talfahrt des 1. FFC Niederkirchen in der Zweiten Frauenfußball-Bundesliga Süd hält weiter an. Nach einer Begegnung auf sehr niedrigem Niveau verlor die Mannschaft von FFC-Trainer Niko Koutroubis ihr Heimspiel gegen den bis gestern sieglosen Tabellenletzten TSV Crailsheim mit 0:1 (0:0).

„Ich bin trotz der Niederlage mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden. Es standen neun Spielerinnen auf dem Platz, die in der Vorrunde noch keine Rolle spielten. Eine hielt nur durch, weil sie eine Schmerztablette eingenommen hat“, meinte der FFC-Trainer nach der fünften Niederlage im fünften Rückrundenspiel. Gegen das trotz des ersten Saisonsieges weiterhin abgeschlagene Schlusslicht suchte er erneut mit einer sehr defensiven Ausrichtung den Erfolg. Für die gesperrte Abwehrchefin Kristin Götz zog er Michelle Baumann, welche den FFC auch erstmals als Kapitän auf den Platz führte, auf die zentrale Position in der Fünferabwehrkette zurück. Denn die in dieser Saison erstmals eingesetzte Mariella Mock bekam die alleinige Aufgabe zugeteilt, Crailsheims Spielmacherin Patricia Hanebeck auszuschalten. „Ich habe Patricia sechs Monate selbst trainiert und weiß, dass sie eine Ausnahmespielerin ist“, begründete Koutroubis später diese Entscheidung. „Mariella hat das aber auch gut gemacht“, lobte er die gelernte Stürmerin, für die diese Rolle Neuland war. Die U19-Weltmeisterin von 2004 fiel fast nur bei Standardsituationen positiv auf. „Wären wir nicht in Rückstand geraten, hätte Mariella auch durchgespielt“, ließ der Niederkirchener Trainer wissen. Als einzige Sturmspitze durfte wieder Romina Borschein antreten. Aber die gestrige Begegnung bewies erneut, dass sie im zentralen Mittelfeld viel wirkungsvoller ist. „Aufgrund unserer Personalprobleme fehlen Alternativen“, erklärte Koutroubis. In der dritten Minute bot sich Bornschein nach tollem Pass von Janine Hans eine Chance zum 1:0. Obwohl sie bei der Ballannahme Vorsprung auf ihre Gegenspielerin hatte, wurde sie noch abgefangen. Die Gäste hatten ihre erste Möglichkeit in Minute 16, als Claudia Nusselt mit ihrem Schuss an FFC-Torfrau Nadine Winckler scheiterte. Kurz darauf setzte sich Hans auf der rechten Seite durch, aber ihr Schuss war zu hoch angesetzt. Bis zur Pause tat sich dann nichts Nennenswertes mehr – beide Teams neutralisierten sich im Mittelfeld. Auch in der zweiten Hälfte änderte sich daran zunächst nichts. Die erste Torchance nach dem Wiederanpfiff hatte der FFC. Nach einem von Hanebeck an Hans verursachten und von Laura Schmahl ausgeführten Freistoß hielt Crailsheims Türhüterin Stefanie Kübler die nach vorne gekommene Innenverteidigerin Jasmin Mackert jedoch davon ab, per Kopfball den ersten Niederkirchener Rückrundentreffer zu erzielen. Wenig später fiel dann doch ein Tor, aber auf der anderen Seite. Winckler wollte gegen Nusselt klären, wobei Letztere fiel. Die bayerische Schiedsrichterin Kristina Hofbauer pfiff zunächst nicht. Aber nachdem Lisa Wich über das leere Tor geschossen hatte, entschied sie trotzdem auf Foulelfmeter. TSV-Spielführerin Juliane Klenk ließ sich diese Chance nicht entgehen und traf zum 1:0. Koutroubis brachte mit Annika Fend eine zusätzlich Offensivkraft und verhalf noch Hanna Behrend zu ihrem Zweitligadebüt – letztendlich ohne Erfolg. „Die älteren Crailsheimer Spielerinnen, die der TSV in der Winterpause reaktiviert oder neu verpflichtet hat, sind zwar nicht fit, aber sie wissen, wie man in der Zweiten Liga spielen muss“, lautete das Fazit des FFC-Trainers.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x