Haßloch Entenrennen auf neuer Strecke

Nach dem Zieleinlauf: die Rennenten.
Nach dem Zieleinlauf: die Rennenten.

In ein gelbes Entenmeer verwandelte sich die Landwehr bei Haßloch am Sonntag. Zum achten Mal veranstaltete der SPD-Ortsverein ein Entenrennen. Es gab einige Neuerungen.

In diesem Jahr fand das bekannte Entenrennen, das jedes Jahr in Haßloch ausgetragen wird, nicht wie gewohnt auf dem Rehbach, sondern auf der Landwehr beim Fischerverein statt. Diese Neuerung habe natürlich für Aufregung und Spannung gesorgt, sagte die SPD-Ortsvereinsvorsitzende Lara Gabrisch am Montag auf Anfrage der RHEINPFALZ. Doch habe sich der Ortswechsel als eindeutiger Erfolg erwiesen.

Bereits am Sonntagmorgen hätten sich viele Zuschauer an der Rennstrecke versammelt, so Gabrisch. Aufgrund des Ortswechsels habe für die Schaulustigen direkt am Bach mehr Platz zur Verfügung gestanden, um das Rennen mitzuverfolgen. Insgesamt sei die auf 125 Meter verkürzte Strecke für die Enten ruhiger und entspannter verlaufen als auf dem Rehbach. Das habe sich allerdings auch für die Helfer, welche die Enten nach Ende des Rennens aus dem Wasser fischten, als deutlich angenehmer herausgestellt.

438 Enten mehr als 2022

Insgesamt watschelten am Sonntag 1720 Enten an den Start. Zum Preis von 2,50 Euro pro Stück waren die Startnummern an den vorhergehenden Samstagen auf dem Wochenmarkt in Haßloch verkauft worden. Somit traten im Vergleich zum Vorjahr 438 Enten mehr an. Von diesen zahlreichen Teilnehmern konnte sich die Ente mit der Startnummer 49 über den ersten Platz freuen, und auch die weiteren Gewinner werden nun nach und nach von den Veranstaltern benachrichtigt werden. Rund 20 Preise in Form von Gutscheinen haben Haßlocher Geschäfte zur Verfügung gestellt.

Gleich bleibt, dass der Erlös des Rennens wie in den Jahren zuvor an soziale Einrichtungen gespendet wird. Dabei handelt es sich immer um Einrichtungen, die sich an Kinder und Jugendliche richten, wie beispielsweise verschiedene Kindergärten oder die Jugendfeuerwehr.

Insgesamt ist der Haßlocher SPD-Ortsverein laut Lara Gabrisch mit dem Ortswechsel, dem Erlös, der Stimmung der Zuschauer und vor allem mit der Zusammenarbeit mit dem Fischerverein mehr als zufrieden. Das Rennen soll im nächsten Jahr wieder auf der Landwehr beim Fischerverein stattfinden.

Für ausreichend Verpflegung sorgten unter anderem die Kita Arche Noah mit einem Kuchenverkauf sowie der Fischerverein. Das Höhepunkt hierbei war für viele Familien natürlich der Eisstand.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x