Neustadt Dekanat in der Schütt: Großes Wandbild gegen Schmierereien

Derzeit werden die Motive per Schablonen aufgebracht: Gerhard Hofmann auf der Leiter mit seinen Helfern Fadel und Ava.
Derzeit werden die Motive per Schablonen aufgebracht: Gerhard Hofmann auf der Leiter mit seinen Helfern Fadel und Ava.

Die Außenwand des protestantischen Dekanats zur Sparkasse Rhein-Haardt hin erhält ein neues Gesicht. Davon erhofft sich Dekan Andreas Rummel, dass die denkmalgeschützte Fassade künftig von Vandalismus verschont bleibt.

Gestaltet wird das 33 auf 4,5 Meter große Wandbild von dem Neustadter Künstler Gerhard Hofmann, unterstützt von seinen Mitarbeitern Fadel und Ava Faty. Mittels Schablonen laufen seit Freitag die Vorarbeiten, zu den Motiven gehören unter anderem der Kirchenreformator Zacharias Ursinus (1534-1583) sowie Protagonisten des Hambacher Fests, wie Philipp Jakob Siebenpfeiffer (1789-1845).

Damit werde eine Idee verwirklicht, „die von uns beiden schon lange verfolgt wurde“, so Rummel. Beim Ausmalen ab nächster Woche seien auch drei Jugendliche von der Evangelischen Jugendzentrale mit dabei. Insgesamt koste das Projekt 6000 Euro für die Farben und eine abwaschbare Schutzschicht – je zur Hälfte finanziert von Stadt und Sparkasse.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x