Mannheim Corona-Lage: Weiterer Trend unklar

Knapp 40 Prozent der Intensivbetten der drei Mannheimer Krankenhäuser sind laut Stadt von Covid-19-Patienten belegt.
Knapp 40 Prozent der Intensivbetten der drei Mannheimer Krankenhäuser sind laut Stadt von Covid-19-Patienten belegt.

Die Pandemie-Lage in Mannheim verschärft sich laut Gesundheitsamt weiter. In den drei Kliniken der Stadt seien derzeit knapp 40 Prozent der Intensivbetten von Covid-19-Patienten belegt. Von diesen 37 Personen müssen 28 beatmet werden. „In der Spitze haben wir letztes Jahr im Dezember 42, 43 Fälle gehabt, die werden wir erreichen und übertreffen“, prognostiziert Peter Schäfer, Chef des Mannheimer Gesundheitsamts. Auf den Isolierstationen der Kliniken befinden sich derzeit 65 Covid-Kranke. Insgesamt gibt es rund 5000 akute Infektionsfälle in der Stadt. Die Kurve der Infektionszahlen ging zuletzt steil nach oben. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei knapp 500, ist aber in den letzten Tagen leicht rückläufig gewesen. Der weitere Trend sei unklar, so der Mediziner. Gemeldet seien 35 Infektionscluster in Schulen und Kitas sowie 15 Cluster in Pflegeheimen. Erkrankt seien hier 38 Heimbewohner und 33 Pflegekräfte, berichtet er. Kurzfristig neue und teils wieder korrigierte Regelungen des Landes seien eine Herausforderung für alle, auch für die Betriebe, räumt Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD) ein. Für die Impfkampagne seien im Moment parallel mobile Teams der Stadt und des Landes unterwegs, so Kurz.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x