Wasserball RHEINPFALZ Plus Artikel Wie ein verzogener Rahmen eines Unfallwagens

Ludwigshafens Torwart Benoit Guérand und Joost Chrisstoffels (links) waren am Wochenende Aktivposten beim WSV.
Ludwigshafens Torwart Benoit Guérand und Joost Chrisstoffels (links) waren am Wochenende Aktivposten beim WSV.

Ein Sieg, eine Niederlage und die Stimmung eher Unentschieden – so richtig konnte der WSV Ludwigshafen das Wochenende nicht einordnen. Dem Pokalaus gegen den SV Cannstatt am Freitagabend folgte der Sieg in der Zweiten Bundesliga im Lokalderby am Samstag gegen die SG Leimen/Mannheim. Damit bleibt Ludwigshafen Tabellenführer Cannstatt auf den Fersen.

„Das wird ein „Reserve-Spiel“, hatte WSV-Trainer Pierre Hilbich vor dem Derby gegen die SG Leimen/Mannheim

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

riotng.poteszri dUn re hietlbe tRec.h amlZu ide Gertasegb mi tnetlze apllZieimiwsgHe-ite red inosaS ithnc unr sad rznremteu;ka&efdhle lpikPaseol egeng nttnaCtsa vom Tag uvroz ni den ,hnoeKnc nsnroed cuha onch eid ttaunncEs;uhgl&um inree hiclluumkug;&nnecl agelNedrie hnca ieenm esrh enegn pSeli im

x