Ludwigshafen CDU: Land muss mehr für Schulen tun

Marion Schneid
Marion Schneid

Die Ludwigshafener CDU bleibt bei ihrer Forderung nach mehr Unterstützung des Schulbereichs durch das Land, wie Landtagsabgeordnete Marion Schneid betont. „Das Schulbauprogramm des Landes ist zweifellos ein wichtiges Instrument zur Förderung der Schullandschaft, für das wir natürlich dankbar sind. Wenn man sich aber die Höhe der Zuschüsse anschaut, nämlich von 2016 bis einschließlich 2023 laut SPD 23,5 Millionen Euro, dann wären in den vergangenen acht Jahren pro Jahr im Schnitt knapp drei Millionen Euro zur Unterstützung des Schulbaus nach Ludwigshafen geflossen sind, so Schneid.

Zum Vergleich dazu: Die Erweiterung und Sanierung der Blies-Grundschule in West, nur eine von vielen Schulen, koste in den nächsten fünf Jahren geplante 13,6 Millionen Euro. Insgesamt seien auf der Liste „Bauen für Bildung“ für Maßnahmen an Schulen 33 Millionen allein für das Jahr 2024 veranschlagt. „Da wird doch sehr schnell deutlich, dass die Forderung nach einer höheren Förderung durch das Land durchaus notwendig ist“, bekräftigt Schneid. Die Stadt wachse seit Jahren. Ein Zuzug an Familien, hohe Geburtenraten und auch der Zuwachs an Flüchtlingsfamilien aus der Ukraine und anderen Ländern habe die Zahl der Kinder, die beschult werden müssen, stetig erhöht.

„Die Schulklassen sind voll. Viele Schulen, insbesondere die Grundschulen, stoßen bezüglich der Raumkapazitäten an ihre Grenzen. Aus- und Erweiterungsbauten seien unumgänglich. Umso bedauerlicher sei es, bilanziert Schneid, wenn die SPD die sich zuspitzende Situation der Schulen nicht sehen wolle. Kritik an der Landesregierung hatte zuletzt auch die Stadtratsfraktion Grünes Forum und Piraten geäußert.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x