Landau RHEINPFALZ Plus Artikel Wenn der Strom sechs Euro pro Kilowattstunde kostet

Ralph Höhn hat versucht, das aus seiner Sicht zu viel gezahlte Geld zurückzuerhalten.
Ralph Höhn hat versucht, das aus seiner Sicht zu viel gezahlte Geld zurückzuerhalten.

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

Laden kann teuer werden. Vor allem, wenn plötzlich eine Standgebühr fürs E-Auto berechnet wird, von der man als Kunde nichts weiß. Ralph Höhn hat so über sechs Euro für eine Kilowattstunde Strom bezahlt. Er ist sauer – und wirft der Energie Südwest Verbrauchertäuschung vor. Aber es gibt auch eine ander Dinge.

Es ist eine Untertreibung, wenn man behauptet, dass Ralph Höhn erzürnt ist. Stocksauer trifft es eher. Der Grund: Der Edenkobener hat mit seinem Auto, einem Plug-in-Hybriden

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

ovn BMW, in nLduaa eib nua&Sel;ulm edr eErgine m&d;eluuSwst ormtS tgena.tk Der hmeegturcene :esriP ub;uel&mr eschs uroE por tsointwuKa.tlde uZm eie:lhcVgr aLtu edm tPloar ovVxrei ktoeste ma toiivtmagsDnretag ieb menie teembSirtaorn ied ielusoKndttwat Srmto m;&rfulu uNeekdunn 28 .etnC asD tis ien iecU.hdsnetr

sDsa dre bdnroeEekne ned Somrt uz edmesi iesrP zngeeob ,tha tlegi na nde hmdgeSn.tna&br;uleu saD ez;glii&sw mlhu&o;nH unn acuh s;ahn&d knda red hcngrnAueb. Er &tmhl;teau se brae eergn rvhero .eswstgu ndU da tsezt sniee Kktiir a.n eWdre na edn le&auauLnmdse;l ncho ni red Nuhmal&;e esi rde Hsewini uaf edi rdeum&uhgn;nalSbte a.artgchbne Er abhe rchvu,tes sad usa eriens ihSct zu live eagezlht eGld rzu,&uhlurtknzacuml;ee agst ul;,&mhnoH bera re ies mti isneem ginAnele isegthecte.r Sntdesetsta eabh er nfpoeehml kmebn,oem edi ePseri bene rrhvoe im entntIer ihnne.zseeu eur;antbarV&clcsheuhmerdu dun l&iudunef;erhrmr etnnn h&oml;Hnu as.d

nI gBielen nud Lhgwfiuesnad tnakt amn girbeDieballi dins eid grd&en;uunhmtealbS hncits .eseNu iesretB Agfnna uJni crebethtei ied PHZINERAFL uem&;rlbu nieen n;

x