Pirmasens RHEINPFALZ Plus Artikel Vater von Sohn angezeigt: Richterin sieht Nötigung statt Erpressung

Die Richterin mahnte: Die Auseinandersetzungen müssten mal ein Ende haben.
Die Richterin mahnte: Die Auseinandersetzungen müssten mal ein Ende haben.

Erpressung lautete der Vorwurf, dem sich ein 57-Jähriger aus der Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Fröschen/Wallhalben am Mittwoch vorm Amtsgericht Pirmasens ausgesetzt sah. Es handelte sich um die gerichtliche Fortsetzung einer innerfamiliären Auseinandersetzung, die schon seit zwei Jahren gärt. Einer der Söhne hatte den Vater schließlich angezeigt.

Unter anderem soll der achtfache Vater seinen 35-jährigen Sohn erpresst, bedroht und beleidigt haben und zudem gegen das Waffengesetz verstoßen haben. Das Ganze soll sich im Zeitraum

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

uearFrb isb iMa naegeervgnn rJehas eiergetn .enbha mmlAlan;utitawns& rGieebla saHa wfar dem aVtre ,rov enemsi hSno uhm;elarnw&d enise fsnTaloete im urbarFe 2320 thgroed uz bhane, mhi mit nerei Sintorcftlhe in ned Kfop uz snlc&hsiezie,;g slelto er neies ol;mautluDsphe&aepflh cthni na ned rueBrd

x