Kreis Südwestpfalz Gutachter soll heute entscheiden

Die Landstraße 465 zwischen Martinshöhe und Rosenkopf ist nach wie vor gesperrt. Zwar habe der von Windradbetreiber Prokon entsandte Gutachter bereits das beschädigte Windrad untersucht, berichtete gestern die Landstuhler Polizei auf RHEINPFALZ-Nachfrage. Doch hätten Wind und Regen die Arbeit des Sachverständigen in 100 Metern Höhe immer wieder unterbrochen. Wie berichtet, droht an dem Windrad im Windpark Martinshöhe/Lambsborn, das am Donnerstagmittag gebrannt hat, ein Rotorblatt abzufallen. Deshalb ist die Höhenstraße gesperrt, und der Verkehr wird über Bechhofen und Lambsborn umgeleitet. Nach den Worten von Peter Becker, dem stellvertretenden Leiter der Landstuhler Polizeiinspektion, soll heute eine Entscheidung fallen, ob die Straße wieder freigegeben wird. Maßgeblich dafür ist die Einschätzung des Gutachters. „Wir wollen das schriftlich“, wiederholte Becker seine Aussage vom vergangenen Freitag: Ziel sei, die Strecke so schnell wie möglich freizubekommen, oberste Priorität habe aber die Sicherheit der Bevölkerung und der Arbeiter. Die Firma Prokon selbst beantwortete der RHEINPFALZ gestern keine Fragen zum beschädigten Windrad. Weshalb das Windrad auf Martinshöher Gemarkung am Donnerstagmittag in Brand geriet, ist nach wie vor nicht bekannt.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x