Hauenstein Abriss der Friedenskirche verzögert sich

Auf dem Gelände der Kirche will die Gemeinde Bauplätze ausweisen.
Auf dem Gelände der Kirche will die Gemeinde Bauplätze ausweisen.

Der Abriss der Hauensteiner Friedenskirche macht Probleme, und Bürgermeister Michael Zimmermann ist auf die Planungsfirma sauer. „Die führen mich an der Nase rum“, monierte der Bürgermeister, der dem Unternehmen einen Zeitplan gegeben habe, der nun nicht eingehalten zu werden droht.

Der Grund für die Verzögerung ist eine Erweiterung der Schadstofferkundung, die vor dem Abriss obligatorisch ist, um später eine möglichst günstige Deponie für den Bauschutt zu finden. Bei einer Probebohrung im Dach sei eine Asbestfolie entdeckt worden. Das Planungsbüro fordert nun, weitere Schadstoffe zu prüfen. Die Asbestfolie sei unter dem Blechdach aufgeklebt worden und müsse aufwendig entsorgt werden, erläuterte Zimmermann.

Durch die Verzögerung werde der Abriss wohl erst im Februar beginnen. Ursprünglich wollte die Gemeinde im Herbst starten, um zu vermeiden, dass sich Tiere in dem leeren Gebäude ansiedeln, die dort überwintern wollen. Die Friedenskirche wurde 2021 profanisiert und wird abgerissen. Auf dem Gelände will die Gemeinde acht Bauplätze ausweisen.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x