Matzenbach Entspannungspädagogin: Diana Jung-Westrichs Arbeitsplatz ist die Natur

Ihr Dienstort ist der Wald. Diana Jung-Westrich ist als zertifizierte Natur-Entspannungspädagogin tätig.
Ihr Dienstort ist der Wald. Diana Jung-Westrich ist als zertifizierte Natur-Entspannungspädagogin tätig.

Diana Jung-Westrich wollte dem beruflichen Stress entfliehen. Durch die Ausbildung zur Natur-Entspannungspädagogin ist der 47-Jährigen das gelungen. Nun bietet sie Kurse an, um andere bei der Entschleunigung zu unterstützen.

„Anfangs habe ich die Kurse nur für mich selbst besucht. Ich habe einen Weg gesucht, um Stress abzubauen“, sagt Diana Jung-Westrich. Sie habe aus dem Hamsterrad heraus gewollt. An der Akademie für Waldbaden und Gesundheit in Sankt Martin bei Landau ließ sich die 47-Jährige zur Kursleiterin ausbilden. Dabei lernte sie viel über Entschleunigung und Entspannung – Dinge, die ihr selbst gut taten und die sie nun in Kursen an andere weitergeben möchte.

„Damals merkte ich, dass angeleitete und gezielte Entspannungsübungen in der Natur bei mir eine viel effektivere Wirkung haben als in einem geschlossenen Raum“, berichtet die gebürtige Gimsbacherin (Matzenbach). Verantwortlich für diesen Effekt seien viele Faktoren, zum Beispiel die durch die Bäume verursachte erhöhte Konzentration von Terpenen in der Atemluft, der die Gelenke schonende Waldboden, das Licht und die Stille im Wald. Jung-Westrich hebt zudem die messbaren Auswirkungen der Waldatmosphäre auf das Hormon-, Nerven- und Immunsystem hervor.

Entspannung und Outdoor-Erste-Hilfe

Während der mehrere Hundert Stunden umfassenden Ausbildung in der Vorderpfalz lernte die 47-Jährige viel darüber, was letztlich ursächlich für die positive Wirkung der Entspannungstechniken ist. „Viele Menschen haben heutzutage ein hohes Stresslevel, und es fällt ihnen schwer, in einen entspannten Zustand zu kommen. Aber das kann man lernen“, sagt sie. Entspannungstechniken wie beim Shinrin Yoku (übersetzt: Waldbad) mit Atem-, Sinnes- und Bewegungsübungen verbunden mit einer Portion Vitamin „N“ – das „N“ steht für Natur – seien dafür eine gute Kombination.

Seit knapp einem halben Jahr ist Diana Jung-Westrich nun zertifizierte Natur-Entspannungspädagogin. Zusätzlich hat sie die Qualifikation „Waldbaden für Kinder und Jugendliche“ erworben und sich zur Natur-Resilenz-Trainerin weitergebildet. Insgesamt gehe es bei ihrer Tätigkeit nicht nur um progressive Muskelentspannung, autogenes Training, Meditation und Achtsamkeitstraining in der Natur. Um ihre Tätigkeit ausüben zu dürfen, wurde sie auch im Erkennen von Gefahren im Wald und in rechtlichen Grundlagen geschult. Sie hat zudem einen Outdoor-Erste-Hilfe-Kurs absolviert.

In den Wäldern rund um den Potzberg

Beruflich hat sich Jung-Westrich umorientiert und widmet sich nun überwiegend ihrer Berufung, wie sie sagt – das Meistern einiger bürokratischer Hürden inklusive. Schließlich ist der Ort, an dem sie ihre Kurse abhält, der Wald. „In Deutschland darf man zwar als Privatperson im Wald unterwegs sein, aber nicht einfach so einen Kurs abhalten“, erläutert sie. Mit den Gemeinden Theisbergstegen und Neunkirchen hat sie deshalb Gestattungsverträge abgeschlossen, um Kurse in den jeweiligen Gemeindewäldern am Potzberg abhalten zu dürfen. Zudem standen zahlreiche Gespräche mit der örtlichen Jägerschaft und dem zuständigen Revierförster auf dem Programm.

Die Kurse der Natur-Entspannungspädagogin richten sich an Erwachsene, an Kinder im Grundschul- und Kindergartenalter sowie an Firmen und Gruppen. Auch für kleinere Gruppen stelle sie nach Absprache ein entsprechendes Angebot zusammen. Nach den ersten Kursen in der Region habe sie viele positive Rückmeldungen erhalten. „Eine Teilnehmerin, die zunächst skeptisch war, hat mich danach angerufen und mir gesagt, dass sie erstmals seit Jahren wieder eine Nacht durchgeschlafen hat. Das bestätigt mich in meiner Arbeit“, sagt Jung-Westrich. Auch ein mehrstündiger Kurs, den sie mit einer Yogatherapeutin angeboten habe, sei gut angenommen worden.

Schon jetzt denkt sie daran, ihre Kurse auszuweiten. Unter anderem plane sie in Zusammenarbeit mit dem Genussladen Altenglan Veranstaltungen „für alle Sinne“. In Vorbereitung sei aber auch ein Angebot, bei dem zwei Esel eine zentrale Rolle spielen. Als Mitglied im Kunstkreis Kusel wird sie auch im kreativen Bereich ein Programm erstellen. Zudem wird in wenigen Tagen eine neu gestaltete Internetseite an den Start gehen.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x