Föckelberg/Neunkirchen Ende der Arbeiten auf der Kreisstraße in Sicht

Die Arbeiten werden deutlich früher abgeschlossen als geplant.
Die Arbeiten werden deutlich früher abgeschlossen als geplant.

Nach knapp sieben Monaten Bauzeit neigen sich die Arbeiten an der Kreisstraße (K)34 zwischen Neunkirchen und Föckelberg dem Ende zu. Wie der Landesbetrieb Mobilität (LBM) mitteilt, wird die eigentliche Fahrbahnsanierung bis Montag, 9. Oktober, abgeschlossen sein. „Die Strecke kann noch nicht für den Verkehr freigegeben werden, da die erforderlichern Schutzeinrichtungen noch nicht montiert sind“, heißt es in der Mitteilung. Die Montage der Schutzplanken durch eine Firma aus Wadern-Nunkirchen beginnt am Mittwoch, 11. Oktober. Die Arbeiten finden weiterhin unter Vollsperrung statt. Die Umleitung erfolgt wie bisher von Neunkirchen über die L364 bis zum Matzenbacher Ortsteil Gimsbach, von dort über die Bundesstraße bis nach Mühlbach (Altenglan) und schließlich über die K34 nach Föckelberg und umgekehrt.

Es sei derzeit noch unklar, wie lange die Montage dauert, ergänzt der Kaiserslauterer LBM-Dienststellenleiter Richard Lutz auf Anfrage der RHEINPFALZ. Allzu viel Zeit dürfte aber nicht vergehen. Es sei vorgesehen, dass die Strecke noch im Oktober offiziell eingeweiht wird. Sie könne aber vermutlich schon früher unter Verkehr gehen.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x