Kreis Kaiserslautern „Schangsons“ für den Kindergarten

„Robert, du und ich“ beim ersten Benefizkonzert im Jahr 2011.
»Robert, du und ich« beim ersten Benefizkonzert im Jahr 2011.

Wenn „Robert, Du und ich“ auftreten, ist das Dorfgemeinschaftshaus in Vogelbach voll. Dass dies am Samstag, 28. April, um 20 Uhr wieder der Fall sein wird, hoffen Ulrike Mayer und Sabine Paulus. Denn mit den Einnahmen dieses dritten Benefizkonzertes unterstützen die beiden Frauen aus Bruchmühlbach den Bau eines Kindergartens in Awaka/Nigeria.

Für die Musiker ist es eine Ehrensache, dass sie wieder mit von der Partie sind. Nicht nur, weil sich Jürgen Wagner und Sabine Paulus schon seit Jahren kennen und so auch die beiden ersten Konzerte 2011 und 2015 zustande kamen. „Ich bin kein Fan von Spendenprojekten, aber ich spende gerne, wenn die Hilfe auch eins zu eins ankommt“, erzählt Jürgen Wagner aus Gerhardsbrunn, Schlagzeuger und Sänger der Band. Sein Musikerkollege Ralf Hunsicker (Gesang und Gitarre) ergänzt: „Einmal im Jahr macht man gerne bei einem Benefizkonzert mit.“ Wagner, Hunsicker, Robert Bour (Piano und Gesang) und Martin Rink (Saxofon und Klarinette) – allesamt auch in anderen Bands aktiv – machen ihr eigenes Ding auf der Bühne. „Wir zaubern ein Lächeln ins Gesicht, aber auch ein Lachen, das einem im Hals steckenbleibt“, macht Wagner keinen Hehl daraus, dass das neue Programm „Es liegt was in der Luft!“ zwei Seiten hat. „Die wilde Mischung macht’s“, meint Hunsicker über das Repertoire, das das vergangene Jahrhundert mit Schwerpunkten in den 1920er und 1930er sowie in den 1960er und 1970er Jahren aufnimmt. Mal sind es „Teddybears“, wie die Band die Rock’n’Roll-Nummern bezeichnet, oder „Schangsons“ aus Berlin, München und Wien, aber immer eigenwillig und mit einem Augenzwinkern und jeder Menge Spielfreude interpretiert. „Wir huldigen den Künstlern mit Wortwitz und Dramatik, mit Titeln, die man vielleicht jetzt nicht mehr kennt, die so herrlich überladen sind an Gefühl oder an Humor“, beschreibt Wagner die Auswahl der Stücke, die ein zweistündiges Vergnügen versprechen. Das kommt bei den Zuhörern gut an. „Die Leute sind begeistert“, erzählen die beiden engagierten Frauen, die sich wünschen, dass auch diesmal die rund 145 Sitz- und 25 Stehplätze besetzt sind. Mit Helfern werden sie die Bewirtung mit Getränken und kleinen Speisen übernehmen, und Spendenkassen sind ebenfalls aufgestellt. Wie sie nämlich bei ihrer zweieinhalbwöchigen Nigeria-Reise zum Jahreswechsel gesehen haben, fehlt es dort an finanziellen Mitteln. Erfreulich für sie war, dass der Kindergartenbau vorangeschritten ist. „Die Zusammenarbeit mit den Leuten vor Ort funktioniert gut. Wir sind auf einem guten Weg“, sagt Paulus. Aber es gibt noch einiges zu tun, denn die politische und wirtschaftliche Situation habe dazu geführt, dass auch in Awaka weniger Geld und Lebensmittel zur Verfügung stehen. Nun wollen sie alsbald Spenden entsenden, damit das Projekt weitergeführt wird. So können Aufträge vergeben und Stellen geschaffen werden, die wiederum dafür sorgen, dass die Arbeiter sich und ihre Familien durchbringen können. Auch werden noch Sachspenden wie Haushaltswaren, Nähmaschinen, Geschirr und Spielsachen angenommen, die voraussichtlich im Herbst nach Nigeria verschickt werden. Info —„Robert, Du & ich“ am Samstag, 28. April, 20 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus Vogelbach. Karten bei Ulrike Mayer und Sabine Paulus, Telefon 06372/1853 und 06372/8992, bei der Buchhandlung Stützel in Landstuhl, Telefon 06371/2369, und dem katholischen Pfarramt in Landstuhl, 06371/6198950, sowie an der Abendkasse. —Spendenkonto: Katholische Kirchenstiftung Bruchmühlbach, IBAN: DE75 5405 0220 0000 0321 44, Verwendungszweck: Awaka-Kindergarten; Kontakt: Ulrike Mayer, haus-mayer@gmx.de, oder Sabine Paulus, familiepaulus@web.de.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x