Kreis Kaiserslautern Einwurf: Nicht der Mühe wert?

Nach Gerhardsbrunn ist Martinshöhe nun die zweite Gemeinde auf der Sickinger Höhe, die bis zur Kommunalwahl im Mai 2019 ohne Ortsbürgermeister auskommen muss. Für eine Interimszeit von nur einem halben Jahr in den Wahlkampf zu ziehen, fand wohl keine(r) in den Volksparteien der Mühe wert. Bedauerlich und eigentlich unverständlich. Denn wer auch immer bei der Urwahl im August als Sieger hervorgegangen wäre, hätte 2019 mit dem Bonus des Amtsinhabers in den Kommunalwahlkampf gehen können. Und auch der Unterlegene hätte bereits einen gewissen Bekanntheitsgrad erreicht. Bleibt zu hoffen, dass sich 2019 tatsächlich Bewerber finden. In Martinshöhe und anderswo. Denn ohne die Bereitschaft zum politischen Engagement ist es um die Demokratie schlecht bestellt.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x