Neuburg RHEINPFALZ Plus Artikel Nach dem Hochwasser: Angler erwarten großes Fischsterben

Am Freitag wurden hier Schildkröten ausgewildert. Jetzt liegen die toten Fische am Ufer.
Am Freitag wurden hier Schildkröten ausgewildert. Jetzt liegen die toten Fische am Ufer.

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

In den Gewässern und Gräben um Neuburg schnappen die Fische nach Luft, viele von ihnen sterben. Der Grund: Wasser aus überfluteten Äckern. Es wird seit Donnerstag durch einen Graben abgeleitet. Die abgestandene Brühe stinkt nicht nur, sie enthält wenig Sauerstoff, dafür aber Faulgase. Allerdings könnte es am Ende des Dramas einen Gewinner geben. Den will aber keiner.

„Was wir jetzt sehen, ist erst die Spitze des Eisbergs“, ist sich Gilbert Zwick sicher. Als Gewässerwart der Interessengemeinschaft Neuburger Angler betreut er unter anderem den Panzer- und den Tankgraben, die Kehle, das Altwasser. Die toten Fische, die dort treiben, seien nur die ersten Vorboten: Die meisten Kadaver liegen noch am Grund und steigen erst in den kommenden Tagen auf. Ein feiner Ölfilm auf der Wasseroberfläche kündigt das an: Er ist ein Produkt des einsetzenden Verwesungsprozesses.

„Fische sterben an Sauerstoffmangel“

„Die Fische sterben an Sauerstoffmangel“, sagt Felix Teufel, Vorsitzender der Interessengemeinschaft, die drei Angelvereine vertritt. Die Ursache

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

sei lcehilttz ein ergeelungrte ldr,Poe erd zncsheiw Ngeurub ndu erBg rnithe mde hcSmeimorde i.eglt rDe uedrw fmtl;r&eu,eulutb tjtez nshete el&cmku;rA netur W.arses bAgetanu erdew rtod ovr alelm aMsi nud ezei.nW ahNc gtu 01 negTa ni rde Sneno eshtt trdo eine dnkeisnet .lemu&;Bhru

teiS onngDaerst diwr idsee lhBm;uure& l.egbetieta Zum eiTl ;ur&mebul ied ureLat, ul;fum&ard rewud dtro eni Damm trbaf.gggueea sAu der nenstgoenna h-cchtLiatRoe jchdoe ;&tuhumrfl ;&uurlmf sad reasWs rnu ine reedrna egW nuhs:ia ioedqbu&;S diwr l&;ubremu ndne ansDn-enerbGi &saesmnutt;lwre ,u;d&loq so Tfule.e nUd &rbu;meul edn Gbenra z&tef;igllis sad efaguli rsaWse ni dei ss,a;eewhFgcl&mrius ied nie sgznae meysSt ,iblden sda bsi eitrnh ned mdmiaeRnh tcirh.e oVn ortd riwd ads aessWr andn ni edn mfSekowrh;lencpu& buu&elrm; end Damm ni end Rienh eptug.pm In end ;sFiem&lrguesscawnh knna ndna aeuresbs eraGusnrwds nhua.nlcefa

eWsrsa inehrt ordheimmSec muss weg ilcVtotnhrwrae fulmru;& das &fl;fOnunem der hbiSecer ma -DnsnerenGaib tsi rde avl.Eu&natswg;nrndsbsemeur ssneeD claereihrmtehn nteiserdzroV ist rde ufrlhmuee

x