Minfeld/Winden FDP fordert Bedarfsampel/Zebrastreifen für Hauptstraßen

Zebrastreifen oder Bedarfsampeln will die FDP zum Schutz der Fußgänger installiert sehen.
Zebrastreifen oder Bedarfsampeln will die FDP zum Schutz der Fußgänger installiert sehen.

Überhaupt nicht zufrieden sind die Freien Demokraten in der Verbandsgemeinde Kandel mit einer Antwort des Landesbetriebes Mobilität (LBM) auf eine Anfrage zur Sicherung der Überwege in den Hauptstraßen von Minfeld und Winden, der Bundesstraße 427. Die FDP-Fraktion im Verbandsgemeinderat hatte angeregt, in beiden Orten Fußgängerüberwege über die Hauptstraßen zu schaffen und Erfahrungen mit Bedarfsampeln zu sammeln. Auch der Ortsgemeinderat Winden hatte sich in einer öffentlichen Sitzung dieser Anregung angeschlossen. Der LBM argumentiert, in beiden Gemeinden sei das Fußgängeraufkommen zu gering für die Anlage eines Zebrastreifens oder einer Bedarfsampel. Die FDP erfuhr dies auf eine mehrmalige Nachfrage vom Ersten Beigeordneten der Verbandsgemeinde Kandel, Josef Vollmer (CDU). Nach seiner Information hat der LBM Ende August seine Entscheidung den beiden Bürgermeistern mitgeteilt. Nicht aufgeben will dagegen die FDP. Man wolle nicht warten, bis erste Fußgänger zu Schaden kommen, ehe etwas passiere, teilt sie in einer Presseerklärung mit.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x