BELLHEIM Ersten Abschnitt der Bellheimer Ortsumgehung frei

Der erste Teil der Bellheimer Südumgehung ist frei.
Der erste Teil der Bellheimer Südumgehung ist frei.

Verkehrsstaatssekretär Andy Becht aus Bellheim hat in Bellheim angepackt und zusammen mit dem Leiter des LBM Speyer, Martin Schafft, die Absperrungen für den ersten Bauabschnitt der Ortsumgehung Bellheim zur Seite geräumt. Der Verkehr kann nun rollen.

„Die Ortsumgehung gibt der Gemeinde Bellheim neue städtebauliche Entwicklungsmöglichkeiten im Innenbereich des Ortes. Der Verkehr und damit auch der Lärm und die Erschütterungen werden sich entlang der Ortsdurchfahrt deutlich reduzieren“, sagte Becht bei der Freigabe des ersten Bauabschnitts der Ortsumgehung Bellheim.

Durch die Freigabe des ersten Bauabschnitts zwischen den Kreisverkehrsplätzen West und Süd werden die Verkehrsbelastungen im westlichen Teil der Ortsdurchfahrt minimiert. Mit dem Ausbau der Ortsdurchfahrt soll es ab Montag auch nahtlos weitergehen.

Die Baukosten für den nun fertiggestellten, 2,2 Kilometer langen Abschnitt betrugen 6,4 Millionen Euro. Die Gesamtkosten der Umgehungsstraße, deren Bau sich bis ins erste Halbjahr 2022 fortsetzen wird, betragen 14,3 Millionen Euro. Freigegeben wurde nun auch die neue Brücke am Rülzheimer Weg über die Umgehung für den landwirtschaftlichen Verkehr, Radfahrer und Fußgänger.

Die gesamte Ortsumgehung wird rund 4,2 Kilometer lang. Die Neubaustrecke beginnt am Knotenpunkt B 9/L 509, verläuft dann südlich von Bellheim über die Bahnstrecke Schifferstadt-Wörth und schließt im Bereich zwischen Bellheim und Knittelsheim wieder an die L 509 an. Zur Verkehrsanbindung sind drei Kreisverkehrsplätze vorgesehen, wovon zwei bereits fertiggestellt sind. Die beiden Wirtschaftswegebrücken über die Umgehung sind bereits fertiggebaut. Das Bauwerk über die Bahnstrecke ist im Bau und liegt gut im Zeitplan.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x