Kaiserslautern RHEINPFALZ Plus Artikel Versöhnungskirche: Warum sie nachträglich auf die Denkmalliste kam

Zwischen 1968 und 1973 nach Plänen des Architekten Ernst Kummer erbaut: die Versöhnungskirche.
Zwischen 1968 und 1973 nach Plänen des Architekten Ernst Kummer erbaut: die Versöhnungskirche.

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

Die Architektur der Versöhnungskirche auf dem Bännjerrück wird in einem Atemzug mit Bauwerken in Berlin und Mannheim genannt. Zumindest von der Direktion Landesdenkmalpflege. Für sie war die Unterschutzstellung selbstverständlich.

Ein gut gefüllter Gemeindesaal, Brezeln und Wasser auf den Tischen, außerdem etwas Süßes – zum Trost vielleicht. Denn der Kaiserslauterer Dekan Richard Hackländer

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

konten ibe erd nseGlvmrueedgimeman iMtet rla&z;uMm eeikn entug icachehnNrt ebn.tiean iDe unig&ez;cgilshlS red tenrsethtaoicsnp rniVoumsuns&hgrlhe;kce sit hctin nru sc,oseebsnlh dsnonre cauh volo,egnlz edi tnufukZ esd pxe;ukebml&ulGsameedo ttzomder .usignews ;nnma&elPl,u ni enoioKparot itm rde Bau GA an egchelir tlSeel ein oktneoWjrhp n,utsuzzmee tha der hclmsekatzDun nieen geeliR bcreov.gehons ndU es hsiet hcint so ua,s asl ob schi aadnr lshcenl awest emdrnnlua&; oukl.&;mentn

cdiahRr uld&rk,cle;anmaH Deank esd hnrntsieatcopest Kizcerkhsnberi tcshsoKl.arvuae:rtrnefiAio bZugi med aabalrkuS mo&ueg;rnleh nie s,mldaaeeeiGn ads ursafar,Ph eein .iatK auZnmesm ien emEnelsb uas ceonht,Sbit sad sieen edr eegwnin echcinioattsekrnh Znessuieg u;lrf&um nde anngnsneoet ulrsiutmaBs elb.gta rWe erdnea uttaeoBbnen nken,t ,zle&;gwsii elhcwe bmrloePe sad ni hics rt.gib Zlaum, nnew isede rePomebl zarw ohsnc ul&u;rmfh ,tknearn sua ntusrilheeicdcenh udm;eG&rnuln aerb chtin ehuradtfa nneagngage ewrdno ewa.rn tteJz sti se zu &ua.lp;mts erD Audfwan mrule&wa; eimn,ms sad ldGe e&;dlruumw rtotz o&eimglhcmru;l &hslZeuusms;uc nei auc.ih

x