Kaiserslautern Unfallserie auf der A6: Lange Staus und Wartezeiten in Richtung Mannheim

Auf der Autobahn A6 ging am Dienstagmorgen in Richtung Mannheim nicht viel. Am Nachmittag rollte der Verkehr wieder.
Auf der Autobahn A6 ging am Dienstagmorgen in Richtung Mannheim nicht viel. Am Nachmittag rollte der Verkehr wieder.

Vier Unfälle auf der Autobahn haben am Dienstagvormittag zu massiven Verkehrsbehinderungen in Fahrtrichtung Mannheim gesorgt. Erst am frühen Nachmittag konnte der Verkehr wieder ungehindert rollen. Verletzt wurde beiden Unfällen laut Polizei niemand ernsthaft.

Das Unheil nahm um etwa 6.45 Uhr seinen Lauf. Da ereignete sich nach Polizeiangaben im Baustellenbereich nahe der Überleitung von der A6 auf die A63 ein erster Unfall. Daran beteiligt waren ein Transporter und zwei Autos. In der Folge staute sich der Verkehr in Fahrtrichtung Mannheim. In dem sich stauenden Verkehr ereigneten sich dann etwa eine dreiviertel Stunde nach dem ersten Zusammenstoß kurz hintereinander zwei weitere Unfälle. In der Abfahrt Kaiserslautern-West kam es zu einem Auffahrunfall mit zwei beteiligten Autos, etwa in Höhe der Abfahrt KL-West, noch auf der Autobahn, ereignete sich kurz darauf ein weiterer Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen.

Polizeisprecherin: „Viel Blechschaden“

In der Folge kam es zu weiteren Stauungen, bis über die Abfahrt Kaiserslautern-Einsiedlerhof hinaus. Wer in Richtung Mannheim unterwegs war, musste mit erheblichen Verkehrsbehinderungen kämpfen, es bildeten sich kilometerlange Staus, die Wartezeit betrug zwischenzeitlich bis zu einer Stunde.

Um 10.20 Uhr ereignete sich dann noch ein vierter Unfall auf der Autobahn, bei dem ein Transporter auf den Vordermann auffuhr.

Laut Polizeisprecherin Christiane Lautenschläger gingen die vier Unfälle weitgehend glimpflich aus. „Es entstand viel Blechschaden.“ Am frühen Nachmittag, so gegen halb drei, war von den massiven Verkehrsproblemen auf der Autobahn nicht mehr viel zu spüren.

x