Bogenschießen SV Bruchmühlbach I erst im Oberliga-Finale knapp geschlagen

Im Halbfinale gegen Hatzenbühl: Die Bruchmühlbacher Christian Buhles (in Rot, links) und Michael Zahm (beim Schuss).
Im Halbfinale gegen Hatzenbühl: Die Bruchmühlbacher Christian Buhles (in Rot, links) und Michael Zahm (beim Schuss).

Die Oberliga-Bogensaison blieb bis zum letzten Pfeil spannend. Der SV Bruchmühlbach I belegte Platz zwei.

Die Oberliga im Bogensport hatte in diesem Jahr drei Wettkampftage plus die Finalrunde, in der es für die vier besten Mannschaften um den Gesamtsieg ging, im Programm. Während bei den ersten beiden Rundenkämpfen, Wind und Regen das Geschehen dominierte, waren die Bedingungen am Entscheidungstag mit Sonne und absoluter Windstille traumhaft. Der SV Bruchmühlbach war am Samstag Gastgeber für die dritte Oberligarunde und das direkt im Anschluss stattfindende Finale.

Schon vor der dritten Runde standen die vier Finalisten mit Hatzenbühl, SV Bruchmühlbach I, Waldsee und Worms so gut wie fest. Die Teams des ESV Landau (Platz fünf) und des SV Bruchmühlbach II (Platz sechs) waren zu weit hinter den ersten vier Mannschaften zurückgeblieben, ein Einzug in die Finalrunde war für sie nicht mehr zu schaffen.

Trotzdem, so richtig rund und entspannt, stieg der gastgebende SV Bruchmühlbach I, nicht in den dritten Rundentag ein. Der SV rutschte in der Tabelle auf Platz drei ab.

Spannendes Duell im Halbfinale

Für Guido Kurz, Freddy Barthelemy, Christian Buhles und Michael Zahm hieß es nun, sich im Halbfinale gegen Hatzenbühl zu behaupten, um am Ende das Goldfinale bestreiten zu dürfen. Die zweite Halbfinalpaarung bestritten Waldsee, die bislang führende Mannschaft, und Worms (Platz vier). Und dieses Halbfinale entwickelte sich in Bruchmühlbach zu einem ein mehr als packenden Match – mit einem Ausgang, den wohl nicht viele auf dem Schirm hatten: Worms besiegte Favorit Waldsee mit 5:1, allerdings immer nur mit einem Ring Abstand in den einzelnen Sätzen. Worms zog somit ins letzte Duell ein und hatte es hier mit dem SV Bruchmühlbach zu tun.

SV verliert im Stechen um Platz eins

Denn der SV war zuvor in der Partie gegen Hatzenbühl voll da, wusste gleich im ersten Satz mit 54:1 ein Ausrufezeichen zu setzten. Das Match ging glatt mit 6:0 an den gastgebenden Verein, der so ins Goldfinale einziehen konnte. Hier entbrannte ein Duell auf Augenhöhe. Bruchmühlbach und Worms lieferten sich Satz um Satz ein Unentschieden. Beim Stand von 4:4 ging es ins Stechen, aus dem die Wormser knapp, aber verdient als Sieger und damit als Gewinner der Oberliga herauskamen.

„Etwas ärgerlich, aber so ist es eben. Wir hatten es zuvor und beim Stechen in der Hand und waren einfach einen Ticken schlechter“, zeigt sich Michael Zahm vom SV Bruchmühlbach als fairer Verlierer. „Natürlich hätten wir gerne gewonnen.“ Die Bruchmühlbacher waren mit dem Silberplatz aber durchaus zufrieden. Im Ranking aller Oberliga-Bogensportler belegen die Bruchmühlbacher Michael Zahm (1727 Ringe) Rang drei, Guido Kurz (1588) Rang sechs und Christian Buhles kam mit 1559 Ringen auf Platz zehn. Die Liste der besten Zehn führt Max Moulliet vom SV Hatzenbühl mit 1809 Ringen an.

Bogensport Oberliga Endstand

1. BSC Worms-Pfeddersheim

2. SV Bruchmühlbach 1

3. SV 1985 Hatzenbühl

4. TG Wald

5. ESV Landau

6. SV Bruchmühlbach 2

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x