Kaiserslautern RHEINPFALZ Plus Artikel Musikschulleiter wird zusätzlich stellvertretender Kulturamtsleiter

Max Punstein
Max Punstein

Max Punstein, Leiter der Städtischen Musikschule, wird ab 1. Juli auch die stellvertretende Leitung des Kulturreferats übernehmen. Dies bestätigte die städtische Pressestelle auf RHEINPFALZ-Anfrage. Eine Nachricht von weitreichender strategischer Bedeutung oder nur eine Randmeldung?

Wie die Pressestelle weiter mitteilt, wird Punstein wie gewohnt die Musikschule weiter leiten. Eine strategische Änderung der Arbeit des Referates Kultur sei mit der Personalie nicht verbunden. Die Kompetenzen des Referatsleiters Christoph Dammann blieben vollständig erhalten, er werde nur in Abwesenheit oder bei Verhinderung offiziell vertreten. Die Besetzung der Stellvertreterfunktion habe grundsätzlich jedoch nichts mit der Planung der Langen Nacht oder der städtischen Konzerte zu tun.

Auch seien bei den städtischen Konzertreihen keine stilistischen oder inhaltlichen Verschiebungen vorgesehen. Dammann habe lediglich entschieden, seinem Stellvertreter bei der „Langen Nacht der Kultur“ 2024 die Programmplanung in der Fruchthalle zu überlassen, um hier nach zehn Jahren eine deutlich jüngere Perspektive zum Zuge kommen zu lassen. Dammann behalte weiterhin die Gesamtplanung und -verantwortung für die Kulturnacht und werde auch weiter die städtischen Konzertreihen planen. Bei der Aufgabenverteilung innerhalb der Musikschulleitung soll sich ebenfalls nichts ändern, verlautet aus der Pressestelle.

Intern ausgeschrieben

Alle Referatsleitungen sollen laut Geschäftsanweisung der Stadtverwaltung Stellvertretungen haben, auch um gegebenenfalls einen längeren Ausfall abfangen zu können. Dabei handele es sich nicht um eine Stellen-, sondern um eine Funktionsausschreibung, die jetzt auf Wunsch Dammanns erfolgt sei. Analog zu anderen Referaten sei die Stelle intern im März im Intranet ausgeschrieben worden, es konnten sich nur Abteilungsleitungen des jeweiligen Referats bewerben.

Als Aufgabengebiet führt die Pressestelle die Vertretung der Referatsleitung, eine aktive Mitwirkung im Leitungsteam des Referats wie Vertretung bei Sitzungen, Wahrnehmung von Terminen im Rahmen der Außenvertretung des Referates und des Dezernates an. Das vielschichtige Tätigkeitsfeld des Referates Kultur umfasse im Wesentlichen die Unterstützung der Musikschule, des Stadtmuseums und Archivs, der Stadtbibliothek, des Veranstaltungsbetriebs Fruchthalle, die Planung des Konzertbetriebs in der Fruchthalle sowie weiterer Kulturveranstaltungen, dieFörderung der freien Kulturszene sowie Projekte der kulturellen Bildung.

Vertrauen ist wichtig

Voraussetzung sei unter anderem die Bereitschaft zur konstruktiven und vertrauensvollen Zusammenarbeit mit der Referatsleitung, dem Fachdezernat, den politischen Entscheidungsgremien sowie lokalen Kultureinrichtungen und -schaffenden gewesen. Eigeninitiative und persönlichen Einsatz auch außerhalb der üblichen Dienstzeiten, Gelassenheit in Belastungssituationen, Entscheidungsfreude und Verhandlungsgeschick seien weitere Anforderungen gewesen.

Zum 1. April 2019 hatte Max Punstein die Musikschulleitung von seinem Vater Paul übernommen. Dieser hatte wiederum fast 40 Jahre die Leitung inne; zuvor war dessen Ehefrau Barbara Ruof-Punstein stellvertretende Leiterin, ein Amt, das jetzt die Tochter Kati Punstein ausübt und das mit den neuen Aufgaben des Bruders Max an Bedeutung und Aufgaben gewinnen dürfte. Der fünfte im Bunde ist David Punstein, der an der Musikschule Jazz-Piano unterrichtet. Max Punstein kommt ebenfalls nicht aus der Klassik, sondern studierte im Bereich Jazz und aktuelle Musik das Hauptfach Jazz-Schlagzeug. Außerdem absolvierte er ein Kultur-Management-Studium und unterrichtete danach in Potsdam an der dortigen Städtischen Musikschule Jazz-Schlagzeug.

x