Kaiserslautern Mit einem Paukenschlag endet das rassige Duell

Wo ist der Ball? Nach einem Zweikampf landen Nico Purket vom VfB Reichenbach (links) und Dennis Leist (SV Rodenbach) auf dem Ras
Wo ist der Ball? Nach einem Zweikampf landen Nico Purket vom VfB Reichenbach (links) und Dennis Leist (SV Rodenbach) auf dem Rasen und haben den Blickkontakt zum Spielgerät verloren.

«RODENBACH.» Das Spitzenspiel in der Fußball-Landesliga West hielt, was es versprach. In einem mitreißenden Derby besiegte am Freitagabend der SV Rodenbach den VfB Reichenbach mit 2:1 (0:0). Den Siegtreffer markierte Kevin Schehl in der 88. Minute.

„Aufgrund der zweiten Hälfte war der Sieg verdient. Wir haben uns klare Feldvorteile erarbeitet, haben zwei Hundertprozentige nicht nutzen können, sind dennoch geduldig geblieben und haben uns dann gegen einen guten Gegner mit einem späten Tor belohnt“, analysierte Rodenbachs Trainer Stefan Schehl den Derbysieg. Die Konkurrenten begegneten sich vom Anpfiff weg mit offenem Visier und spielten mutig nach vorne. „Wir hatten die bessere Spielanlage“, sah Reichenbachs verletzter Spielertrainer Benny Früh seine Mannschaft mit leichten Vorteilen. Chancen gab es auf beiden Seiten: Ricardo Oliveira scheiterte nach Marco Heiecks Zuspiel aus spitzem Winkel an Reichenbachs Torwart Andy Lindemann (11.). Auf der Gegenseite kam Marcel Heidenreich nach einer Ecke von Jonas Jung frei zum Kopfball, der Ball ging aber recht deutlich vorbei (13.). Heidenreich, in Steinwenden noch gefeierter Matchwinner, wurde überraschend in der Innenverteidigung aufgeboten und zeigte defensiv eine gute Leistung. Rodenbach agierte aus einer sehr nach vorne ausgerichteten Grundordnung. Bei Ballbesitz lösten sich die beiden Außen Marco Kiefaber und Oliveira aus der Viererkette und besetzten die Flanken. Reichenbach spielte etwas defensiver mit vier Mann hinten auf einer Linie. Die Gäste kombinierten gut, es entwickelte sich ein temporeiches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Nach einem Flankenlauf von Kevin Schehl und Heiecks schöner Direktabnahme per Außenrist parierte Torhüter Lindemann hervorragend (21.). Bis zur Pause ging es hin und her. Das Chancenverhältnis in etwa ausgeglichen. Schehl mit einem Abschluss über das Tor (40.), und Heieck, der im letzten Moment noch geblockt wurde, sorgten für die letzten Torannäherungen vor der Pause. Es war ein rassiges Derby, dem bis zum Wechsel nur die Tore fehlten. Die Gastgeber kamen dann mit viel Elan aus der Kabine. Eine echte Drangphase begann. Busche, der etwas zu lange zögerte (47.), und Heieck mit einem Schuss über den Balken (48.) setzten die ersten Ausrufezeichen. Dann war es erneut Busche, der am starken Gästetorhüter scheiterte (50.). 120 Sekunden später war es dann so weit. Tim Hotopp erzielte mit einem sehenswerten Kopfballtreffer nach Flanke von Dennis Leist das 1:0. Die Antwort der Gäste kam prompt. Eine Freistoßflanke von Andreas Bahr aus dem Halbfeld köpfte Jonas Jung unhaltbar zum 1:1 in den Winkel (55.). Rodenbach antwortete mit wütenden Angriffen. Keeper Lindemann rückte jetzt in den Blickpunkt. Heieck steckte durch. Busche, der gut spielte, vor dem Tor aber der personifizierte Chancentod war, scheiterte an Lindemann (61.). Dann tauchte Heieck nach Doppelpass mit Leist alleine vor Lindemann auf. Erneut parierte der Keeper fantastisch (63.). Das Spiel beruhigte sich etwas, um in der Schlussviertelstunde erneut Fahrt aufzunehmen. Rodenbach schien an Lindemann zu verzweifeln. Schehl bediente Oliveira, der Torhüter verkürzte den Winkel (78.). In den Schlussminuten suchten beide weiter den Weg nach vorne. Die packende Auseinandersetzung endete mit einem Paukenschlag. Als Reichenbach den Ball nicht wegbrachte, netzte Kevin Schehl aus 23 Metern trocken rechts unten ein (88.). Wie schon in Zweibrücken brachte den Rodenbachern ein Treffer kurz vor Toresschluss den Dreier. „Der Glücklichere hat gewonnen.“ So lautete das Fazit des Reichenbacher Spielertrainers nach der Partie. So spielten Sie SV Rodenbach: Schmidt - Oliveira, Yilmaz, Schaaf, Kiefaber - Schehl, Busche, Hotopp, Böhlke (46. Schick) - Leist, Heieck VfB Reichenbach: Lindemann - Scavuzzo, Peters, Heidenreich, Purket - Kiefer, Müller (86. Rheinheimer), Bahr, Wahl - Brehmer, Jung Tore: 1:0 Hotopp (52.), 1:1 Jung (55.), 2:1 Schehl (88.) - Gelbe Karte: Leist - Beste Spieler: Hotopp, Leist, Schehl, Heieck - Lindemann, Jung, Kiefer - Zuschauer: 360 - Schiedsrichter: Kokott (Limburgerhof).

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x