Kaiserslautern RHEINPFALZ Plus Artikel Linken-Austritt: Ulrich folgt Wagenknecht

Bundestagsabgeordneter Alexander Ulrich und Sahra Wagenknecht sind auf einer Linie. Er verlässt mit ihr die Partei Die Linke.
Bundestagsabgeordneter Alexander Ulrich und Sahra Wagenknecht sind auf einer Linie. Er verlässt mit ihr die Partei Die Linke.

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

Bundestagsabgeordneter Alexander Ulrich tritt aus der Partei Die Linke aus. Er folgt damit Sahra Wagenknecht, die am Montag verkündet hat, die Linke zu verlassen und eine eigene Partei zu gründen. Gegenüber der RHEINPFALZ erläutert Ulrich die Gründe für seinen Parteiaustritt und warum er sein Bundestagsmandat behält.

Dass es mit der Partei so nicht weitergehen kann, sei ihm nach der Bundestagswahl 2021 klar geworden, als die Linke mit 4,9 Prozent den Einzug in den Bundestag eigentlich verpasst hatte.

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

ruN lwei eidr dnediake-KtnanniL kDtidmartenae wnoeegnn atent,h aetffsch eis es sin am.ePanltr qEu;o&sbd nudwer ieken qzsnnoeenuKe chna rde Asnlaey sde irsbegWhseelnas g&zg;unqdlooee, iteiriksrt r.ihcUl Stettsedsna beah anm die uShdcl ieb cghatenkeWn hg.utces

tutrisAt tsi mih hcswer enDgaeefrll 2r-a&li5;guemJh sau Shcehcee-gaetRinben (sriKe )isturleanrsaKe its lidagrittPmiee edr teersn eutSn.d Er rwa 0520 riMumuegt&;nerbld rde WGA,S edi 2700 itm dre DPS urz ikLenn iutniersfeo. sDeei eaPitr nnu uz e,aesrlvns sei mih weshrc leel,angf so liU,hcr dre ide dluGumer&;n al;&fmurdu :tnnne eob&uqi;dD eehTnm ilzsoea ih,Gkeetgiterc rdeFine nud mg&u;blsAtunru odre evleUimnutrg eduwnr emmir eriewt sau mde lckiB nomengme ndu rednuw erteszt hucdr Tneehm ewi neefof nezrGne ru&lf;um alel dero ndrGe-e neeiubgseihswez l,tlien;qtopiakitudsut&;d&molI gats ciUlhr.

negtkhacenW ehba umlb&uer; Jerha utvehs,rc ubdqeno&d; egllonsreof nud henlsacf sKur rde Pateir zu gnoqdlieeor.u;irk&r choD tttas ide nalhilihetcn eqseeunoznKn uas dWelhlnaiaenegr uz eziehn, wrdeu sei sla d;&eqo&iglS;ohuqlduducb rneefsu,aug os iU.rlch Dabie veertt

x