Kaiserslautern Großer Kampf bringt Gastgeber in Schwung

Mit viel Elan: Pascal Schweitzer von Gastgeber SG Kaiserslautern/Enkenbach (rechts im Vordergrund).
Mit viel Elan: Pascal Schweitzer von Gastgeber SG Kaiserslautern/Enkenbach (rechts im Vordergrund).

Eine erneute Niederlage mussten die Volleyball-Damen des Regionalligisten SV Steinwenden bei ihrem Spiel gegen den VC Wiesbaden III am Sonntag einstecken. Die Herren der SG Kaiserslautern-Enkenbach konnten bei ihrem Heimspieltag am Samstag in der Rheinland-Pfalz-Liga dagegen direkt zwei Siege, gegen die TGM Mainz-Gonsenheim III und die SG Rehamed Südpfalz, feiern.

„Wir haben mit 0:3 gegen den VC Wiesbaden III verloren. Daran, dass die Sätze mit 20:25, 20:25 und 23:25 recht knapp für uns ausgingen, sieht man, dass die Sätze sehr eng und hart umkämpft gewesen sind“, sagte Hans-Jörg Kersten, der Trainer der Damen-Regionalligamannschaft des SV Steinwenden. In den ersten beiden Sätzen sei seine Mannschaft sogar deutlich in Führung gegangen. „Am Ende konnten wir die Sätze aber durch eine steigende Eigenfehlerquote nicht nach Hause bringen“, sagte Kersten. An diesem Samstag um 18.30 Uhr wird sein Team bei einem Heimspiel auf die TG Bad Soden II treffen, die aktuell auf dem dritten Tabellenplatz liegt, während die Damen des SVS den achten Rang einnehmen. Das Heimspiel des SVS am Samstagabend findet in der Sporthalle des Gymnasiums in Ramstein statt. Für die Herren-Mannschaft der SG Kaiserslautern/Enkenbach dagegen ist das Wochenende erfolgreich verlaufen, war aber auch mit einigen Mühen verbunden. Die beiden Heimspiele am Samstag hat die SG jeweils mit 3:1 gewonnen. So zeigte sich SG-Spielertrainer Markus Espen erfreut über die erkämpften Siege. „Im ersten Spiel lieferte unser erster Gegner des Tages, das Team der TGM Mainz-Gonsenheim III, eine gute Blockarbeit ab und konnte es so unseren Angreifern schwieriger machen als gewohnt, zu punkten“, sagte Espen. Das Spiel war fast permanent eng. Entsprechend knapp waren die Sätze, die mit 26:24, 27:29, 25:22 und 25:23 ausgingen. Im zweiten Spiel, betonte Espen, habe seine Mannschaft dann extrem schwach begonnen. „Der erste Satz war gespickt mit Eigenfehlern“, analysierte er. Entsprechend klar ging der Auftakt-Satz mit 15:25 an den Gegner. In zweiten Satz war es genau andersherum, der Satz ging mit 25:15 an die SG. „Die letzten beiden Durchgänge waren mehr oder weniger auf Augenhöhe mit dem jeweils besseren Ende für uns“, sagte Espen. „Vor allem unser Diagonalangreifer Dennis Lewis machte am Ende die wichtigen Punkte. Die Südpfälzer konnten sich, trotz eigentlich durchweg guter Abwehrleistung, nicht auf seine Angriffe einstellen.“ Unterm Strich hat Espens Mannschaft das gesetzte Ziel erreicht und konnte sechs Punkte verbuchen. Die SG-Herren haben damit den SC Ransbach-Baumbach in der Tabelle überholt und sich Platz zwei gesichert. Am Samstag um 15 Uhr treten die SG-Herren auswärts bei der SSG Etzbach an. „Die Etzbacher zeichnen sich vor allem über einen starken Mittelangriff aus, brechen aber auch gerne in ihrer Leistung mal ein“, meinte Espen. Er und sein Team haben die drei Punkte gegen den Tabellensiebten aber fest eingeplant.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x