Hintergrund RHEINPFALZ Plus Artikel Es tut sich was im Schopper Eichwaldstadion

Will das Eichwaldstadion mit Hilfe ehrenamtlicher Helfer aus dem Dornröschenschlaf wecken: Lothar Wildmoser. Im Hintergrund trai
Will das Eichwaldstadion mit Hilfe ehrenamtlicher Helfer aus dem Dornröschenschlaf wecken: Lothar Wildmoser. Im Hintergrund trainieren die Hyrox-Athleten, die froh sind über die Trainingsstätte.

Wie eine in die Jahre gekommene Schönheit liegt das Schopper Eichwaldstadion in der Abendsonne. Schon lange fand hier kein Leichtathletikwettkampf mehr statt. Die Laufbahn, die Weitsprunggrube und die Hochsprunganlage scheinen in einen Dornröschenschlaf gefallen zu sein. Doch damit soll nun Schluss sein. Lothar Wildmoser will die Anlage wieder für Läufer, Springer und Kugelstoßer nutzbar machen.

„Es wurde hier schon viele Jahre nichts mehr gemacht“, erzählt Wildmoser, der sich als Übungsleiter in der Leichtathletikabteilung des SV Schopp engagiert. Für den

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

vmoreintrpoe zrieMdein ist es ein ensu,wrcseHhnz dssa asd ndtiSao wirede zu renie gnr-iTiasn und eamflkmt;teattp&utsW erd tteecLahhiltne driw. oS ewi es sad ;lfumerrh&u mneail war. smlDaa fleteh es an cish.nt beStsl eid m;pZlrku&enh,meaf dei &m;euliogKn edr thceLi,ahetentl nteonnk mi tdiliahad

x