Kaiserslautern RHEINPFALZ Plus Artikel Ein Triumph: Die zehnte Boogie-Woogie-Night in der Kammgarn

Gleich mit mehreren Pianisten überzeugte die zehnte Boogie-Woogie-Night im Kulturzentrum Kammgarn.
Gleich mit mehreren Pianisten überzeugte die zehnte Boogie-Woogie-Night im Kulturzentrum Kammgarn.

Nahezu ganz in der Hand des „Homo austriacus“ war die Kammgarn bei der zehnten „Big International Boogie-Woogie-Night“. Drei österreichische Boogie-Virtuosen und ein Gitarrist mit Wiener Schmäh rockten das Kasino. Aber auch ein Ungar, ein Spanier und drei Deutsche brachten die Grundfeste des Kulturzentrums zum Beben und 300 Besucher zum Ausflippen.

Boogie-Woogie-Pianisten müssen ein wenig verrückt sein. Sie widmen sich mit Leidenschaft ein Leben lang zwölf Takten. Boogie-Woogie-Pianisten müssen auch schizophren sein.

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

Denn esi psineel mit ewzi igo;lvmllu& euna&ngaluhnib;gm Hdn;&aeu.lmn Die lenik aHnd ltlmei;etratnu&sbvsgds ,ishc eilw sda, saw ide chetRe tt,u ilev uz ezrlikmotip ti,s sal dsas ide nHsasdaB- cohn fua eis ;norelm&hu nun;.&oletkm ieD olnnereld aeslm;Bsu& dwneer dmzeu mit gteist dtron

x