Kaiserslautern Deutsche Sprache: Interesse stabil

Das Interesse an der deutschen Sprache ist auch im Krisenjahr 2016 weitgehend stabil geblieben. Weltweit nahmen 272.000 Menschen an den Deutschkursen des Goethe-Instituts teil, nur rund 2000 weniger als im Vorjahr. Die Zahl der abgelegten Sprachprüfungen stieg von 387.000 auf 435.000. Wie Institutspräsident Klaus-Dieter Lehmann gestern ankündigte, soll im kommenden Jahr vor allem das Digitalangebot gezielt ausgebaut werden. „Wir wollen die erreichen, die wir bisher nicht erreichen konnten“, sagte er bei seiner Jahrespressekonferenz in Berlin. Zugleich will das Goethe-Institut seine Kulturarbeit in der Kaukasus-Region verstärken. Im kommenden Jahr würden neue Goethe-Zentren in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku und der Hauptstadt Armeniens, Eriwan, gegründet, kündigte der Generalsekretär Johannes Ebert an. Das „Goethe“ ist eine weltweit tätige Kulturorganisation mit 159 Instituten in 98 Ländern. |dpa/epd

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x