Kaiserslautern „Anzeigenlawine“: 44-Jähriger fällt bei Kontrolle auf

Die Liste an festgestellten Mängeln und Verstößen, die ein 44-jähriger Mann angehäuft hat, ist lang.
Die Liste an festgestellten Mängeln und Verstößen, die ein 44-jähriger Mann angehäuft hat, ist lang.

Eine „Anzeigenlawine“ gegen sich hat ein Mann am Mittwochabend laut Polizei losgetreten. So steht es im Bericht. Dabei kontrollierten ihn die Beamten zunächst nur wegen einer zu dunklen Rückleuchte.

Wegen der dunklen Rückleuchten an seinem Fahrzeug stoppte die Polizei die Fahrt des 44-Jährigen durch Hohenecken. Die Überprüfung des Ford Ranger bestätigte: Die Leuchten trugen kein Prüfzeichen, waren unzulässig. Darüber hinaus stellten die Beamten an dem Pick-up weitere Veränderungen fest, die nicht erlaubt sind: seitliche Positionsleuchten sowie einen Dachstrahler mit Stroboskopfunktion. Der Fahrer selbst zeigte zudem drogentypische Auffälligkeiten. Ein Urintest bestätigte: Der Mann hatte Kokain konsumiert.

Bei der anschließenden Durchsuchung des Fahrzeugs entdeckten die Polizisten verschreibungspflichtige Tabletten, die der 44-Jährige von einem Freund erhalten haben will. Sie wurden sichergestellt. Wie die Überprüfung der Personalien des Mannes ergab, war er wohl ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs. Seinen ausländischen Führerschein musste er im April wegen des Verdachts der Urkundenfälschung abgeben. Eine deutsche Fahrerlaubnis besitzt er nicht.

Jetzt wird wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Fahrens unter Drogeneinfluss und Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz gegen den Mann ermittelt. Zudem muss er sein Auto in einen ordnungsgemäßen Zustand versetzen. Selbst damit oder mit anderen Autos fahren darf er in nächster Zeit allerdings nicht.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x