Grünstadt Aktuell Notiert: Wasserversorgung: Kein Lückenschluss im Eistal

Eine Verbindung zwischen der Wasserversorgung in der Verbandsgemeinde Grünstadt-Land und der in der Verbandsgemeinde Eisenberg wird es in absehbarer Zeit nicht geben. Die Kosten des Lückenschlusses mit einer Leitung von Ebertsheim nach Eisenberg hätten sich von kalkulierten 300.000 Euro fast verdoppelt, hatte VG-Bürgermeister Bernd Frey (Eisenberg) in seinem Rat informiert. Deshalb sei das Projekt „zunächst auf Eis gelegt“, sagte VG-Bürgermeister Reinhold Niederhöfer (Grünstadt-Land) zur RHEINPFALZ. Nach einer Studie der regionalen Wasserversorger gebe es bei einer längeren Störung des Wasserwerks Grünstadt keine ausreichende alternative Einspeisung für die Zone IV in der VG Grünstadt-Land, vor allem für Bockenheim, Kindenheim, Quirnheim, Mertesheim und Ebertsheim. Aber auch Eisenberg und die Stadt Grünstadt würden bei einem Störfall profitieren, erläuterte Niederhöfer die Überlegungen zum Bau der Verbindung, die derzeit nicht zu finanzieren sei. Niederhöfer verweist darauf, dass die VG Grünstadt-Land derzeit im Leininger Tal ein neues Wasserwerk baue und eine lange Verbindungsleitung erneuere. Dieses Projekt binde „auf ein paar Jahre“ die Investitionsmittel, vor allem, weil die VG die Erneuerungen ohne Kredite und ohne Erhöhung des Wasserpreises finanzieren wolle. Informationen zu weiteren Themen, über die die RHEINPFALZ mit Reinhold Niederhöfer sprach, finden Sie in nebenstehendem Interview. (ks) Ein Leichtverletzter und erheblicher Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich laut Polizei am vergangenen Samstag gegen 19.15 Uhr ereignete. Eine Autofahrerin fuhr die Kirchheimer Straße von Grünstadt-Stadtmitte aus kommend in Richtung Kirchheim. An der Ampel an der Einmündung zur Industriestraße bog sie bei Grün nach links ab. Hierbei missachtete sie den Vorrang des entgegenkommenden Pkw, der von Kirchheim aus kommend geradeaus in Richtung Grünstadt-Stadtmitte fuhr. Es kam zum Zusammenstoß in der Kreuzung. (red) . Mit dem „Goldenen Löwen“ der Vereinigung Badisch-Pfälzischer Karnevalvereine, Speyer, wurden gestern der Karnevalverein „Feuerio“, Hettenleidelheim und der Bockenheimer Carneval-Verein 1964 ausgezeichnet. Anwärter auf die hohe Ehre müssen ausnahmslos mindestens 22 Jahre in ununterbrochener Reihenfolge aktiv um Fasnacht und Brauchtum bemüht sein. (red)

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x