Frankenthal Schaulaufen der Aufsteiger

91-97043713.jpg

Frankenthal. In den unteren Handball-Klassen sind die großen Entscheidungen gefallen. Zu klären ist noch, wer in der Frauen-Verbandsliga als Erster und wer als Zweiter in die Pfalzliga aufsteigt. In der Herren-A-Klasse steht die HSG Eppstein-Maxdorf als Meister und Aufsteiger fest, für die HSG Eckbachtal II gilt es, Rang drei zu verteidigen.

Herren, A-Klasse MSG Kaiserslautern II – HSG Eppstein-Maxdorf

Die beiden abschließenden Partien sind für die HSG quasi nur noch Schaulaufen. Das Team hat den Aufstieg in die Verbandsliga fix gemacht. Allerdings will die Truppe von Bruno Caldarelli die letzten vier Zähler auch noch einfahren. Leicht wird es in der Westpfalz jedenfalls nicht. Schon das Hinspiel war mit 29:26 eine relativ knappe Angelegenheit für die HSG Eppstein-Maxdorf. Samstag, 17:15 Uhr, Sporthalle Schillerschule Kaiserslautern HSG Eckbachtal II – HR Göllheim/Eisenberg II Von wegen Abstiegssorgen! War Trainer Gerhard Kühnle vor der Runde noch etwas skeptisch, was die Runde angeht, kann sich seine HSG II jetzt ein Endspiel um Platz drei in der kommenden Woche gegen die TSG Mutterstadt erkämpfen. Voraussetzung ist aber, dass die HSG gegen Göllheim/Eisenberg gewinnt. Gutes Omen: Das Hinspiel entschieden die Gekkos 34:30 für sich. Samstag, 19:30 Uhr, Sporthalle Freinsheim SC Bobenheim-Roxheim – TSG Mutterstadt Aufsteiger Bobenheim-Roxheim kann völlig entspannt in seine letzten beide Saisonspiele gehen. Rang acht scheint sicher. „Die Luft ist nicht raus, wie sich die Pause letztendlich auswirkt, müssen wir allerdings abwarten“, sagt SC-Spielertrainer Bastian Puppe. Mit der TSG komme allerdings ein ziemliches Brett. Das Hinspiel ging 30:31 an Mutterstadt. „Da brauche ich meine Jungs nicht extra zu motivieren, die sind heiß.“ Da das Ziel Klassenverbleib aber gesichert ist, beginnen jetzt schon die Vorbereitungen auf die kommende Runde. Sonntag, 16 Uhr, Sporthalle Pestalozzischule Bobenheim-Roxheim TV Hochdorf II – MSG Lambsheim/Frankenthal Wenn der Vorletzte zum Tabellenzweiten fährt, verspricht dies selten Hoffnung auf Erfolg. Doch bei der MSG Lambsheim/Frankenthal war vor der Pause eine Leistungssteigerung zu erkennen. Und vielleicht ist beim TV II auch ein bisschen die Luft raus. Eine Überraschung für die MSG könnte drin sein. Sonntag, 19 Uhr, Sportzentrum Hochdorf Frauen, Verbandsliga TuS Neuhofen – SC Bobenheim-Roxheim „Nach dem Aufstieg wollen wir jetzt auch die Meisterschaft klar machen. Am liebsten schon gegen Neuhofen“, sagt SC-Trainer Heiko Breth selbstbewusst. Beim 23:20-Erfolg im Hinspiel hatte der SC allerdings so seine Mühe mit dem TuS. Der Fokus liege beim designierten Pfalzligisten noch voll auf der aktuellen Runde. „Allerdings sind wir in den Planungen für die Pfalzliga schon recht weit fortgeschritten“, sagt Breth. Beim letzten Saisonspiel in einer Woche vor heimischer Kulisse soll dann mit den Fans gefeiert werden. Sonntag, 16 Uhr, Rehbachhalle Neuhofen TSV Iggelheim – HSC Frankenthal Auch der HSC, trainiert von Norbert Landau, hat den Aufstieg schon in der Tasche. Meister kann das Team allerdings nur werden, wenn der SC Bobenheim-Roxheim noch zweimal patzt. Das erscheint eher unwahrscheinlich. Sonntag, 16 Uhr, Wahagnies-Halle Böhl-Iggelheim Frauen, A-Klasse 1 FC Kaiserslautern – TV Lambsheim Schlusslicht Lambsheim erwartet beim letzten Auswärtsspiel keine leichte Aufgabe. In der Hinrunde verlor das Team 13:45 gegen den aktuellen Dritten der Tabelle. Das ist bis dato die deutlichste Schlappe des TV Lambsheim in dieser Saison. Sonntag, 16 Uhr, Schillerschule Kaiserslautern

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x